E-Learning-Vermarktung

Rund um den Bereich E-Learning gibt es an den Hochschulen vielerlei Dienstleistungen, Entwicklungen und Angebote. Doch inwiefern sind diese Dienstleistungen und Produkte auch für Personen und Institutionen außerhalb der Hochschule interessant und lassen sich kommerziell vermarkten? Was muss bei einem Markteintritt beachtet werden?
E-Learning wird i.d.R. im Rahmen hochschulinterner Strukturen und für die hochschulinterne Nutzung entwickelt. Das E-Learning Angebot zielt dabei in erster Linie auf die Ergänzung der Präsenzlehre und die Gruppe der Studierenden im betreffenden Fachbereich ab. Nur 4% des Angebots sind nicht schwerpunktmäßig einem Fachbereich zugeordnet (Cleuvers 2003). Dies erschwert die weitere Verwertung und Anpassung des E-Learning Angebots an andere Zielgruppen. Auch dann ist es schwierig, damit befriedigende Erlöse zu erwirtschaften (Rühl, 2010).

Die Verwertungsrechte von an der Hochschule erstellten Bildungsprodukten liegen in der Regel bei der Hochschule. Die Distribution findet dagegen über die Institute oder Fachbereiche zumeist aber über die zentralen E-Teaching Einrichtungen wie Multimediazentren der Hochschule statt. Bisher stellt die Vermarktung digitaler Bildungsprodukte in Deutschland eher eine Ausnahme dar. Hochschulen konnten in diesem Bereich bisher keine nennenswerten Erlöse erwirtschaften (Kleimann & Wannemacher, 2004; Dohmen & Michel, 2003)

Um auf auf   freien Markt bestehen zu können, braucht es Marktforschung und Bedarfsanalysen der potentiellen Zielgruppen. Möglich ist die Realisierung eines Vermarktungskonzepts über eine Ausgründung.

Beispiele für Ausgründungen:

  • Die learninglab GmbH geht aus Forschungs- und Entwicklungsprojekten des Lehrstuhls für Mediendidaktik und Wissensmanagement der Universität Duisburg-Essen hervor. Sie bietet Dienstleistungen rund um die Themen "Lerninnovation" und "E-Learning" an.
  • Die BPS Bildungsportals Sachsen GmbH ist eine Ausgründung des Bildungsportals Sachsen, der E-Learning Einrichtung des Landes Sachsen. Sie bietet E-Learning-Dienstleistungen für Bildungsorganisationen, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
  • Die oncampus GmbH ist ein Unternehmen der Fachhochschule Lübeck, das verschiedene Online-Studiengängen und Online-Weiterbildungen anbietet.
Letzte Änderung: 08.04.2015

PDF erstellen

Weitere Inhalte zum Thema

Markteintritt

Vor dem Eintritt in den Markt für E-Learning-Produkte sollte die Hochschule folgende Fragen beantworten können.

Zielgruppen

Der Markt für Bildungsanbieter gliedert sich in die Bereiche Ausbildung und Weiterbildung.

Produktrahmen

E-Learning Produkte bestehen auf der einen Seite aus Software sowie Content , auf der anderen Seite aus Dienstleistungen.