ECTS

Das europaweite ECTS Modell ist Bestandteil der Bologna-Erklärung und damit Teil des Maßnahmenkatalogs zur Schaffung eines europäischen Hochschulraums bis zum Jahre 2010.

Im Zuge des Bologna-Prozesses besteht die Chance, curriculare Neuordnung zu realisieren. Leistungsnachweise in Form von Credit Points kommen modularisierten und eventuell interdisziplinär bzw. interuniversitär genutzten Online-Angeboten entgegen. Durch eine ECTS kompatible Anrechnung wird nicht nur die Mobilität der Studierenden im virtuellen Raum, sondern auch in der realen Welt gefördert. Allerdings hängt die Akzeptanz von Lehrangeboten anderer Hochschulen wesentlich davon ab, ob sich diese in den Studienplan der eigenen Hochschule integrieren lassen. Prüfungs- und Anerkennungsfragen spielen hierfür eine entscheidende Rolle. Schon bei der Konzeption Ihrer virtuellen Lernumgebung sollten Sie daher die curriculare Verankerung mitbedenken.

Credit Point Systeme

Studierende, die ihre Prüfungen nach dem Credit Point System ablegen, erhalten für jede erbrachte Studienleistung eine bestimmte Anzahl von Punkten. Die Studienleistungen werden weiterhin benotet, können aber durch das Credit Point System unterschiedlich gewichtet werden. Die Abschlussnote wird aus dem gewichteten Mittel gebildet.

European Credit Point Transfer System (ECTS)

ECTS (European Credit Transfer System) ist ein System zur Anrechnung von akademischen Studienleistungen, das bereits von über 1000 europäischen Universitäten in einzelnen Fächern oder für alle Studienrichtungen verwendet wird. Die Verwaltung der ECTS Daten kann über ein LMS erfolgen innerhalb dessen der Wrokfllow abgebildet werden kann.

Durch folgende Mittel fördert ECTS Transparenz und Mobilität:

  • Jeder Lehrveranstaltung wird eine bestimmte Zahl von Punkten zugewiesen, um das von dem/der Studierenden zu erbringende Arbeitspensum zu beschreiben.
  • Im Informationspaket erfahren die Studierenden und Hochschullehrer alles über die Hochschulen, Fakultäten/Fachbereiche, über Organisation und Aufbau der Studiengänge und die Lehrveranstaltungen.
  • In der Abschrift der Studiendaten („Transcript of records") sind die Leistungen der Studierenden in leicht verständlicher und umfassender Form aufgeführt, so dass eine Übertragung zu einer anderen Hochschule problemlos erfolgen kann.
  • Im Studienabkommen, das für die Heimat- und die Gasthochschule sowie für die Studierenden bindend ist, sind das im Ausland zu absolvierende Studienprogramm sowie die bei erfolgreichem Abschluß zu vergebenden Anrechnungspunkte festgelegt. (vgl. ECTS-Handbook, PDF-Datei, 2009, Europäische Kommission)

Ein Qualitätsmerkmal für die Handhabung der ECTS-Beschreibungen stellt das ECTS and DS Label der Europäischen Kommission dar, das seit 2007 vergeben wird. Eine Auflistung der mit diesem Label ausgezeichneten Hochschulen steht online zur Verfügung.

Letzte Änderung: 26.01.2016
Druckansicht