Metavorhaben Digi-EBF: Digitalisierung der Lehrerbildung

Die Digitalisierung der Schulen erlebt durch die digitale Agenda der Bundesregierung aktuell einen immensen Schub. Doch wie gut sind Lehrerinnen und Lehrer darauf vorbereitet, digitale Medien im Unterricht sinnvoll einzusetzen? Ziel des BMBF-Förderprogramms „Digitalisierung im Bildungsbereich" und des begleitenden Metavorhabens ist die Erforschung von Gelingensbedingungen des Lehrens und Lernens mit digitalen Medien und die Unterstützung von Akteuren in allen Bildungsbereichen. Das Teilvorhaben am Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM) in Tübingen konzentriert sich auf den Bereich der Lehrerbildung und arbeitet dabei eng mit e-teaching.org zusammen.
Logo
Metavorhaben Digitalisierung im Bildungsbereich

Von 2018 bis 2023 befassen sich rund 50 Forschungsprojekte in der BMBF-Förderlinie Digitalisierung im Bildungsbereich – Grundsatzfragen und Gelingensbedingungen mit Fragen rund um das Thema der Bildung mit digitalen Medien. Die Projekte werden durch das Metavorhaben „Digitalisierung im Bildungsbereich" (Digi-EBF) flankiert, das sowohl die Projekte begleitet als auch eigenständige Forschungsvorhaben durchführt. Das Metavorhaben ist ein Verbundprojekt der Universität Duisburg-Essen, des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung | Leibniz-Institut für lebenslanges Lernen (DIE), des Leibniz-Instituts für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF) sowie des Leibniz-Instituts für Wissensmedien (IWM).

Digi-EBF am IWM

Das Teilvorhaben am IWM befasst sich thematisch mit der Digitalisierung der Lehrerbildung. Der Aufgabenbereich umfasst drei Schwerpunkte:

  • Wissenschaftstransfer: In Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF) werden von den Verbundpartnern jährlich Critical Reviews erstellt, die den nationalen und internationalen Forschungsstand zu relevanten Aspekten der Bildung mit digitalen Medien thematisieren und für die Praxis aufbereiten. Dabei geht es am IWM um Fragestellungen aus dem Bereich der Lehrerbildung mit digitalen Medien. Im ersten Critical Review (Veröffentlichung 2020) werden medienbezogene Kompetenzen und Einstellungen von Lehrerausbildern thematisiert.
  • Vernetzung und Kommunikation: Im Rahmen des Metavorhabens wird das Portal e-teaching.org gezielt erweitert, um die speziellen Anforderungen der Lehrenden in Lehramtsstudiengängen besser unterstützen zu können. Dazu werden jährlich Dialog- und Expertenforen durchgeführt, um Stakeholder beider Phasen der Lehrerbildung in das Projekt einzubeziehen und zu vernetzen. Im Projektverlauf werden zwei Themenspecials mit entsprechenden Schwerpunkten durchgeführt.
  • Forschung: Um zuverlässige Aussagen über die Wirkungen digitaler Medien auf den Lernerfolg im Studium treffen zu können, werden im Projekt Fragebogenverfahren zur psychometrisch fundierten Evaluation motivationaler, sozialer und kognitiver Aspekte entwickelt und über eine digitale Plattform zur Nutzung und Auswertung bereitgestellt Die projektübergreifende Nutzung soll zu einer Vergleichbarkeit von empirischen Forschungsergebnissen über unterschiedliche Kontexte, Medien und Inhalte hinweg beitragen.

Mit seinen Aktivitäten in diesen unterschiedlichen Arbeitsbereichen will das IWM die Forschung zum Einsatz digitaler Medien in der Lehrer(aus)bildung vorantreiben, einen Beitrag zum Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis leisten und zugleich die Digitalisierung in der Ausbildung von Lehrkräften aktiv unterstützen.

Digi-EBF und e-teaching.org

Vor diesem Hintergrund dient das Portal e-teaching.org dem Metavorhaben Digi-EBF nicht nur zur Darstellung von Projektergebnissen, sondern vor allem als Plattform, auf der Lehrende Informationen zum praktischen Einsatz digitaler Medien in den verschiedenen Phasen der Lehrerbildung finden können. Dazu soll das Portal gezielt um Angebote erweitert werden, die die speziellen Anforderungen dieser Zielgruppen unterstützen. So sollen z. B. in den beiden Themenspecials, die während der Projektlaufzeit ausgerichtet werden, Fragen zur  Veränderung des Lehramtsstudiums durch digitale Medien aufgegriffen und Lösungsansätze vorgestellt werden. Zur Ermittlung relevanter Inhalte werden neben den Experten- und Dialogforen auch Begleitforschungsmaßnahmen und Befragungen genutzt.

 

Projektlaufzeit:

09/2018 - 08/2023

Ansprechpartner:

Bildbeschreibung (1 - 3 Wörter)

Dr. Anne Thillosen
Tel.: +49 7071 979-106
a.thillosen@iwm-tuebingen.de

Marcel Capparozza
Tel.: +49 7071 979-239
m.capparozza@iwm-tuebingen.de

Erika Érsek
Tel.: +49 7071 979-202
e.ersek@iwm-tuebingen.de

Prof. Dr. Johannes Moskaliuk
Tel.: +49 7071 979-104
j.moskaliuk@iwm-tuebingen.de

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt