Zielgruppe

Die Konzeption (teil-)virtualisierter Lehrveranstaltungen muss auf die Besonderheiten der Zielgruppe Rücksicht nehmen: Wie vertraut sind die Studierenden mit Computer und Internet? Verfügen sie über die technische Ausstattung und entsprechende Kenntnisse? Welche Erwartungen verbinden die Studierenden mit der Veranstaltung?
Lehrer steht vor Schülern

Nach Ballstaedt et al. (1981) sind Lernerfolge und das Verständnis von Inhalten abhängig von individuellen Voraussetzungen wie Vorwissen, Zielsetzungen und Interessen:

    • Vorwissen: Lernende benötigen geeignete Wissensstrukturen bzw. Schemata für das angebotene Lernmaterial, um die Inhalte sinnvoll verarbeiten zu können.
    • Zielsetzung: Lernende selektieren, gewichten und organisieren Informationen auf ihre Zwecke hin.
    • Interesse: Interesse erhöht die emotionale und motivationale Beteiligung der Studierenden.

Weitere Informationen

Die Vertiefungen geben einen Einblick in verschiedene Aspekte der adressatenorientierten Gestaltung von Lehrmaterial:

Letzte Änderung: 17.06.2015

PDF erstellen

Weitere Inhalte zum Thema

Checkliste

Um bedarfsgerechte multimediale Lehrinhalte zu erstellen, brauchen Sie als Veranstalter möglichst genaue Kenntnisse über Wissensstand, Interessen, Motivation, Fähigkeiten und Fertigkeiten der anvisierten Benutzer. Wir haben für Sie Kritierien der Zielgruppenanalyse in einer Checkliste zusammengestellt.

Vorwissen

Lernende benötigen geeignete Wissensstrukturen bzw. Schemata für das angebotene Lernmaterial, um die Inhalte sinnvoll verarbeiten zu können. Die Vertiefung Vorwissen beschreibt, wie Vorwissen erhoben werden kann, und welche Strategien es für den Umgang mit einer heterogenen Zielgruppe von Lernanfängern bis erfahrenen Nutzern gibt.

Motivation

Die Motivation von Lernenden ist für eine effektive Wissensvermittlung von großer Bedeutung; sie wird von verschiedenen Grundfaktoren (Interesse, Erwartung, Zufriedenheit, Relevanz des Gelernten) beeinflusst. Der Bereich Motivation befasst sich mit dem Unterschied zwischen extrinischer und intrinischer Motivation sowie Motivationsfaktoren für das Lernen in computergestützten kooperativen Lernumgebungen.

Lerngewohnheiten

Lernende selektieren, gewichten und organisieren Informationen auf ihre Zwecke hin. Der Bereich Lerngewohnheiten befasst sich mit unterschiedlichen Lerntypen, die sich in ihrer Herangehensweise an Informationen und Aufgaben unterscheiden.

Internetnutzung

Verschiedene Personengruppen - Kinder, Jugendliche, (internationale) Studierende, Menschen mit Migrationshintergrund - nutzen das Internet auf unterschiedliche Weise. Die Vertiefung gibt einen Überblick über aktuelle Erkenntnisse und Studien: Welche Merkmale haben welchen Einfluss? Wo gibt es Ungleichheiten oder Einschränkungen?