Was spricht für oder gegen den Einsatz von LMS?

Birgid Schlindwein

30.08.2016 10:55

Birgid Schlindwein sagt:

Ich setze seit langem LMS (bisher waren es zwei verschiedene) für IT-gestützte Schulungen ein. Leider ist der Grund, dass ich die Masse der Studierenden nicht klassisch schulen und beraten könnte.
Sonst sind mir noch keine Mehrwerte von LMS zum persönlichen Kontakt ein- und aufgefallen. Auch das Management wird aus meiner Erfahrung nicht erleichtert. Und ob alle Lehrnenden mit dem zeitliche Freiheitsgrad gut umgehen können, wage ich (auch aus eigener Lerner-Erfahrung) zu bezweifeln.

Als MOOC-Teilnehmer war ich schon mit mehreren Systemen als Lerner konfrontiert. Z.T. sind die Oberflächen alles andere als nutzerfreundlich und intuitiv zu bedienen. Zudem übersteigt die tatsächlich aufzubringende Arbeitszeit die Angaben oft erheblich. Es ist ja so einfach, das YouTube-Video oder den Artikel noch zu verlinken - und der Lerner säuft ab.

Fazit: Ich persönlich lerne beim Tun. Dafür reichen mir als Unterstützung einzelne Dokumente (gerne auch YouTube-Videos), die ich mir "on demand" suche. Ich beneide die Nutzer meiner MS-gestützten Lerhveranstaltung nicht.