Suchoperatoren

Wirklich effizient werden Datenbanken erst durch die Abfragesprachen, die komplexe Suchanfragen erlauben. Wir haben Informationen zusammengestellt, die einen Einstieg in die professionelle Suche erleichtern.
Bild_3.22
Treffermengen der verschiedenen Suchoperatoren


Logische Operatoren

 

AND, OR und NOT sind logische Operatoren aus der Boole'schen Algebra. Ihre Wirkung bei der Suchanfrage entspricht nicht ganz den Erwartungen, die wir aus der Alltagssprache an sie herantragen. Trotzdem helfen Sie, komplexe Fragen, wie wir sie in der Alltagssprache formulieren würden, für die rechnergestützten Datenbanken zu übersetzen.

  • AND: Dies ist die üblichste Verknüpfung zweier oder mehrerer Suchbegriffe. Bei vielen elektronischen Datenbanken ist das AND schon standardmäßig in die "einfache Suche" integriert, so dass Sie nur zwei oder mehr Begriffe ins Suchfeld eintragen müssen und die Maschine verknüpft diese automatisch mit einem "Und". Das Ergebnis der Suchanfrage ist die Schnittmenge aus allen Suchbegriffen.
  • OR: Das logische "Oder" erzwingt eine größere Treffermenge als das "Und". Hier werden alle Dokumente herausgefiltert, die den einen oder den anderen oder alle Suchbegriffe enthalten. Das erhöht die Ergebniswahrscheinlichkeit, kann aber die Relevanz der Treffer vermindern.
  • NOT: Mit diesem Suchoperator können sie das Suchergebnis beschränken, in dem Sie Begriffe ausschließen. Wenn Sie z.B. Dokumente suchen, die E-Learning zum Thema haben, nicht aber im Zusammenhang mit Hochschule stehen, dann würden Sie folgenden Suchstring eingeben: "E-Learning NOT Hochschule".
  • Klammerung: Mit den Klammern können Sie Abfragen mit o.g. Suchopperatoren zusammensetzten Beispiel: "E-teaching AND (E-learning OR Hochschule) NOT Hamburg" findet alle Dokumente, die das Wort E-teaching enthalten und zusätzlich entweder das Wort E-learning oder Hochschule oder beide Worte, nicht aber das Wort Hamburg.

 

Weitere Suchoperatoren

Neben den logischen Verknüpfungen gibt es je nach Datenbankanbieter und der verwendeten Abfragesprache weitere Suchoperatoren:

  • Abstandsoperatoren: Mit dem Abstandsoperator kann das Suchgebiet eingegrenzt werden.
    Wenn Sie wollen, das Ihre Suchbegriffe in dem Zieldokument in einem genau definierten Zeichenabstand vorkommen, können Sie dies z.B. mit W(n) definieren.
    Beispiel:
    Sie suchen Dokumente, in denen die Worte E-Learning und Hochschule in einem Abstand von höchstens 2 Worten stehen. Der Suchstring wäre dann:
    "E-Learning (2W) Hochschule".
    Mit Hilfe der Abstandsoperatoren ist darüber hinaus eine Phrasensuche möglich. Wenn die Suchbegriffe direkt hintereinander stehen sollen, dann können Sie dies beispielsweise mit "E-Learning ADJ Hochschule" oder "E-Learning (W) Hochschule" erreichen.
    Wie die Abstandsoperatoren (Word Proximity) benutzt werden, hängt von der jeweiligen Datenbank ab. Informationen dazu finden Sie in den Datenbankbeschreibungen.
  • Trunkierung: Mit der Trunkierung kann man Zeichenfolgen suchen, die Teil eines Wortes sind. Dazu werden in der Regel die Zeichen "*", "?", "# oder "$" verwendet.
    Beispiel: Sie geben die Zeichenfolge "lauf*" als Suchbegriff ein. Die Maschine ersetzt das "*" durch eine beliebige Zeichenmenge von 0 bis unendlich und wird Ihnen als Ergebnis Dokumente liefern, die eines oder mehrere der folgende Wörter enthalten: "lauf", "laufen", "laufend", "Laufmasche" usw. Gelegentlich bieten Ihnen Datenbanken auch die Linkstrunkierung an.
    Beispiel: Die Suchzeichenkette ist "*lauf". Mindestens eines der folgenden Begriffe muss im Ergebnisdokument enthalten sein: "gelaufen", "Verlauf" etc. Besonders eignet sich die Trunkierung, wenn Sie sich über die Schreibweise eines Namens nicht sicher sind.

Welche Möglichkeiten für Suchanfragen die einzelne Datenbank bietet und wie diese formuliert werden müssen, hängt immer von Anbieter und verwendetem Standard ab. Deshalb ist es unerlässlich, sich in jedem Fall mit Hilfe der individuellen Bedienungshinweise zu informieren, wenn man alle Optionen nutzen will.

Letzte Änderung: 08.07.2015

PDF erstellen