Institutionelle Faktoren

Institutionelle Faktoren, die beim Einsatz digitaler Medien in der Hochschullehre eine Rolle spielen, sind neben der curricularen Verankerung insbesondere auch angemessene Beratungs- und Supportmöglichkeiten. Ein weiterer Steuerungsmechanismus sind Anreizsysteme, die Dozierende begünstigen, digitale Lehrmethoden einzusetzen.

Zwar steht insbesondere der wissenschaftliche Mittelbau dem Einsatz von digitalen Medien in der Lehre aufgeschlossen gegenüber. Diese Personengruppe kann jedoch die Reorganisation in der Hochschullehre nicht allein voran treiben. Nur wenn auch Fachbereichsleiterinnen und -leiter sowie Lehrstuhlinhaberinnen und -inhaber an Qualifizierungsmaßnahmen teilnehmen, werden sie in der Lage sein, Anforderungen und Aufwand mediengestützter Lehre einzuschätzen.

Zur erfolgreichen und nachhaltigen Verankerung von digitalen Lehr- und Lernszenarien im Hochschulalltag ist eine Kombination von top-down und bottom-up Strategien notwendig. Im Bereich der Qualifizierungsmaßnahmen muss ein Paradigmenwechsel von einer push- hin zu einer pull-Perspektive vollzogen werden.

Mit den Kapiteln „Beratung und Support“ und „Anreizsysteme“ bieten wir Ihnen Ausgangspunkte, um sich an der aktuelle Diskussion um nachhaltige Verankerungsstrukturen zu beteiligen.

Letzte Änderung: 22.04.2022

PDF erstellen

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt