Selbsttests und Beispielaufgaben für die Studienwahl

Angesichts der großen Vielfalt an Studiengängen, die im deutschsprachigen Raum angeboten werden, ist es für Studieninteressierte häufig nicht leicht, einen Überblick zu gewinnen und eine fundierte Entscheidung zu treffen. Die Hochschulen wiederum haben ein großes Interesse daran, dass im Prozess der Studienorientierung möglicherweise falsche Vorstellungen und Erwartungen überdacht werden, sodass Studienabbrüche vermieden werden können. Viele Hochschulen bieten daher auf ihrer Internetseite Selbsttests zu einzelnen Studiengängen oder Studienfeldern an. Aber es gibt auch noch eine ganze Reihe von weiteren Möglichkeiten, Beispielaufgaben aus dem Studium zu erproben und individuelle Interessen und Fähigkeiten zu erkunden. Im Folgenden haben wir Ihnen einige Beispiele aus dem Bereich der Online-Studienorientierung zusammengestellt – Angebote für einen breiten Überblick und für einzelnen Bundesländer sowie besondere Angebote zu bestimmten Studienrichtungen.

Angebote für einen breiten Überblick und für einzelne Bundesländer

  • Das von der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (Deutschland), der Fachhochschule Nordwestschweiz (Schweiz) und der Universität Salzburg (Österreich) entwickelte OSA-Portal bieten eine nach Studienbereichen sortierte Übersicht deutschsprachiger Online-Self-Assessments sowie eine Auflistung fachübergreifender Orientierungstests.
  • Auf den Seiten der Bundesagentur für Arbeit stehen mit Check-U und StudiChecks sowohl ein Erkundungstool zur allgemeinen Studienorientierung als auch ein Portal mit studiengangspezifischen Wissenstests zur Verfügung. Das Angebot Check-U besteht aus einem Fähigkeiten-Test, einem Soziale-Kompetenzen-Test, einem Interessen-Test und einem Berufliche-Vorlieben-Test. Nach der Bearbeitung werden den Teilnehmenden zu den Ergebnissen passende mögliche Ausbildungen und/oder Studienfelder vorgeschlagen.
  • Der Studium-Interessentest (SIT) ist ein Angebot der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und der ZEIT ONLINE GmbH im Rahmen des Informationsportals Hochschulkompass. Die Testteilnehmenden beantworten zahlreiche Fragen zur Selbsteinschätzung. Aus den gegebenen Antworten wird ein persönliches Interessenprofil erstellt und eine dazu passende Liste an grundständigen Studiengängen generiert.
  • Für Studienrichtungen der universitären Hochschulen, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen in der Schweiz wird auf dem Informationsportal der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung des Schweizerischen Dienstleistungszentrums Berufsbildung (SDBB) ein Studien-Interessen-Check angeboten. Anhand von Themen oder Titeln von Lehrveranstaltungen wird für die jeweils ausgewählten Studienbereiche abgefragt, wie ausgeprägt das Interesse der Teilnehmenden ist. Zu den Studienmöglichkeiten in den einzelnen Bereichen gibt es weiterführende Informationen.
  • Bezogen auf das Studienangebot in Baden-Württemberg ist auf der Webseite des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) der Interessen- und Fähigkeitentest was-studiere-ich.de verfügbar. Auf Basis der hier abgefragten Interessen, werden Studiengänge empfohlen, die in Baden-Württemberg studiert werden können. Außerdem können Selbsttests zu Fähigkeiten in den Bereichen „sprachliches Denken“, „rechnerisches Denken“ und „bildhaftes Denken / räumliches Vorstellungsvermögen“ absolviert werden.
  • Mit der Studienorientierungsplattform BW² – Beispielaufgaben aus dem Studium gibt es – ebenfalls auf der Webseite des MWK – ein Angebot, das Studieninteressierten die Bearbeitung komplexer Aufgabengebiete grundständiger Studiengänge Baden-Württembergischer Hochschulen ermöglicht. Das didaktische Konzept zielt darauf ab, einen fundierten Einblick in die wesentlichen Arbeitsweisen und Themenbereiche der einzelnen Studiengänge zu vermitteln. Studieninteressierte sollen darin unterstützt werden, herauszufinden, wofür sie sich begeistern können.
  • Einen eher spielerischen Zugang zur Studienorientierung bietet eine Initiative der Hochschulen in Sachsen-Anhalt mit dem Portal wirklichweiterkommen.de und dem Persönlichkeitstest RE/FLECT. Der Persönlichkeitstest basiert auf dem Big Five-Modell (Offenheit für Erfahrungen, Gewissenhaftigkeit, Verträglichkeit, Extraversion und emotionale Stabilität) und dient hier als Grundlage für Empfehlungen von Studienfeldern, die zum eigenen Persönlichkeitsprofil passen. Das Testergebnis kann auf der Plattform wirklichweiterkommen.de als ein Filter bei der Recherche nach Studiengängen der Hochschulen in Sachsen-Anhalt verwendet werden.

Besondere Angebote zu bestimmten Studienrichtungen

  • Für Studieninteressierte, die ein Lehramtsstudium anstreben, steht auf der Seite CCT – Career Counselling for Teachers unter anderem der von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universitäten Klagenfurt und Lüneburg entwickelte Selbsttest „Soll ich ein Lehrerstudium beginnen?“ (Tour 1) zur Verfügung. Einzuschätzen ist hier, wie gern oder ungern man bestimmte für das Lehramt relevante Tätigkeiten ausführt. Die Interpretation der Ergebnisse bezieht sich auf Bereiche wie z.B. die Unterrichtsgestaltung oder die Förderung sozialer Beziehungen in der Schule. Dazu können auch jeweils weiterführende Informationen abgerufen werden.
  • Ebenfalls an Interessierte für ein Lehramtsstudium richtet sich das Beratungstool SeLF, auf der Seite des Münchener Zentrums für Lehrerbildung an der Ludwig-Maximilians-Universität. Kern des Angebots sind eine Reihe von Kurzfilmen, die nach Interesse ausgewählt werden können. Im Anschluss an jeden Film sollen Fragen zur Selbsteinschätzung beantwortet werden. Dazu gibt es dann ein Feedback und weiterführende Informationen.
  • Für den Bachelor-Studiengang Psychologie wurde von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universitäten Freiburg, Heidelberg, Mannheim, Saarbrücken, Tübingen und Ulm das Studienorientierungsangebot OSA-Psych entwickelt. Dazu gehört zum einen ein Erwartungs- und Interessenstest und zum anderen ein Fähigkeitstest. Darüber hinaus werden formale und inhaltliche Informationen zum Studiengang sowie zu anschließenden beruflichen Perspektiven bereitgestellt.
  • Interessierte für ein Studium im MINT-Bereich können auf der Plattform MINTFIT für die Fächer Mathematik, Physik, Chemie und Informatik sowohl ihren Wissesstand anhand von Tests überprüfen als auch Online-Kurse absolvieren, um etwaige Wissenslücken zu schließen. MINTFIT ist ein Projekt der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, der HafenCity Universität Hamburg, der Technische Universität Hamburg, der Universität Hamburg, des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf sowie der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung.
Letzte Änderung: 05.07.2021

PDF erstellen

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt