WordPress

Weblog-Publishing-System (WPS) – Veröffentlichung von zeitlich und thematisch geordneten Inhalten in Form von Blogbeiträgen im Internet
WordPress ist ein Open-Source -Weblog- Publishing-System, welches dank einer lebendigen und stetig wachsenden Community durch zahlreiche Plug-Ins und Layouts (Themes) erweiterbar und damit individuell anpassbar ist. Es bietet eine sehr leichte Installationsroutine und eine übersichtliche Verwaltung von Benutzerrollen, Kategorien, Einträgen, Kommentaren uvm. an.

Vorteile

  • Open Source, kostenlos und aktive Community
  • Zahlreiche Erweiterungen erhältlich, u. a. auf http://wordpress.org/ und wp-plugins.net
  • Automatische Aktualisierung von Plug-Ins
  • Unterstützt Track- und Pingbacks
  • RSS-Feeds für Einträge und Kommentare
  • Benutzerregistrierung (deaktivierbar)
  • Unterkategorien
  • Schreibschutz für Beiträge, an denen gerade andere Autoren arbeiten
  • Einträge und Kommentare können moderiert werden, d. h. vor Veröffentlichung von einem Moderator überprüft und abgesegnet oder abgelehnt werden. Außerdem können passwortgeschützte Einträge verfasst werden, die nur von Benutzern mit entsprechendem Passwort gelesen werden können.
  • Unterstützt GZIP -Kompression; XML-Import/Export (z. B. für Beitragsaustausch zwischen Blogs)
  • Anpassen des Layouts durch Template-Editor (im Code) und/oder Widgets (per Drag & Drop)
  • Komfortabler Medienupload (u. a. Bild-, Audio- und Videodateien); seit Version 2.5 können auch mehrere Dateien auf einmal hochgeladen werden. Eingebaute Bilder-Galerie-Funktion.
  • Integrierter Spam-Filter für Kommentare (Akismet-Plug-In)
  • Automatische Speicherung (Schutz vor Datenverlust, v. a. bei längeren Beiträgen)
  • Beim Verfassen eines Beitrags: Direktwechsel zwischen HTML - und WYSIWYG -Ansicht sowie Vollbildmodus möglich
  • Unterstützt Tagging (Tag -Vergabe, Tag-Cloud -Generierung)

Beispiele

  • Jeff Barr's Blog verwendet das übersichtliche Installationslayout von Wordpress
  • Das Portal www.opensourceCMS.com bietet eine Demoinstallation von WordPress an, bei der sich Interessierte als Administrator anmelden und die Verwaltung ausgiebig testen können.

Einstiegslevel

Die Installation ist sehr einfach gehalten, in nur wenigen Schritten ist WordPress installiert.
Der Administrationsbereich ist im Vergleich zu früheren Versionen seit Version 2.5 sehr gut strukturiert und die Funktionen sind schnell aufzufinden. Nach kurzer Eingewöhnungsphase geht die Verwaltung daher sehr leicht von der Hand.
Die meisten Erweiterungen lassen sich durch einen Klick installieren und fortan über den Administrationsbereich verwalten. Auch neue Themes sind per Mausklick de-/aktivierbar. Die Widget-Unterstützung ermöglicht auch unerfahrenen Benutzern die Anpassung der Sidebar (Wordpress-Navigationsbereich im Frontend).

Tutorials

  • Das Tutorial von Sven Wiebusch gibt einen umfassenden Überblick zur Installation von Wordpress 2.5.
  • Externe Hilfestellungen:
    • Auf der Projektseite werden im "Docs"-Bereich Hilfestellungen für die Installation, den Einstieg und die Arbeit mit WordPress angeboten (englisch).
    • Auf doku.wordpress-deutschland.org ist die Dokumentation in großen Teilen auch auf deutsch erhältlich (noch in Arbeit), zudem wird ein deutschsprachiges Support-Forum angeboten.
    • Michael K. Bergman bietet mit seinem " Comprehensive Guide to a professional Blog Site: A WordPress Example " (80 seitige PDF-Datei, 1 MB, englisch) ein Dossier, welches den Arbeits- und Lernprozess beim Aufbau seines Weblogs AI³ (Adaptive Information, Adaptive Innovation, Adaptive Infrastructure) zeigt. Darin geht er u. a. auf generelle Vorbereitungen, Basics sowie Layout- und CSS-Tipps zu WordPress ein.

Hinweise

Alternativen

Kompatibilität

Anforderungen

WordPress wird auf einem Webserver installiert, der folgende Voraussetzungen erfüllen muss:

Plattformen

  • Windows
  • Macintosh
  • Unix / Linux

Technische Voraussetzungen

Allgemeines

Getestete Version

WordPress 2.7.1

Hersteller

WordPress.org (http://wordpress.org/)

Preis