Call ZfHE: Kompetenzentwicklung an Hochschulen

21.05.2007:

Die Zeitschrift für Hochschulentwicklung hat einen Call for Paper herausgegeben zum Thema "Kompetenzentwicklung mit digitalen Technologien als hochschuldidaktische Herausforderung"

Das Schwerpunktheft will Lösungen und Modelle zur Kompetenzentwicklung aus hochschuldidaktischer Perspektive unter pragmatischen Gesichtspunkten, das heißt ihrer Alltagstauglichkeit betrachten.

Folgende thematische Schwerpunkte sollen durch die Beiträge abgedeckt werden:

Didaktik und methodische Unterstützung: Auf der Handlungsebene der Hochschullehrer sollen innovative und alltagstaugliche Maßnahmen zur Kompetenzentwicklung und -vermittlung beschrieben werden. Leitfragen hier könnten sein:

Wie haben aktive Hochschullehrer (early adopter) Kompetenzen entwickelt? Lassen sich besondere Strategien (Information, Lernen, Qualifikation) erkennen und Systematiken entwickeln? Welche Rolle spielen informelle und selbstregulierte Lern- und Qualifikationsstrategien? Wie kann die Kompetenzentwicklung als individueller Prozess unterstützt werden?

Neue Arbeitsteilung zentraler Einrichtungen als Chance für die Hochschuldidaktik: Die durch den e-Learning Einsatz entstehenden neuen Anforderungen haben an vielen Universitäten auch zu einer neuen Arbeitsteilung zentraler Einrichtungen geführt. Die Beiträge sollen die Chancen und Möglichkeiten für neue Tätigkeitsfelder der Hochschuldidaktik ausleuchten. Leitfragen hier könnten sein: Welche Rahmenbedingungen und Unterstützungsangebote der Organisation sind förderlich, welche sind hinderlich zur Entwicklung von Kompetenzen? Wie kann die Bereitschaft zu didaktischer Innovation erhöht und dauerhaft unterstützt werden? Welche Auswirkungen haben diese Entwicklung auf die Servicestrukturen an Hochschulen? Wie stellen sich Hochschulen auf die neuen Bedingungen ein?Welche Konzepte sind erfolgreich? Welche Erfahrungen lassen sich auf andere Hochschulen übertragen?

Curriculare Integration und Qualitätssicherung von Maßnahmen zur Kompetenzentwicklung im Bologna-Prozess: Die Integration von Kompetenzentwicklung in der Lehre kann nachhaltig erst durch eine Integration in Curricula und Studienordnungen gesichert werden. Welche Ansätze und Modelle gibt es hier, wie lassen sich Erfahrungen anderer Hochschulen im Sinne einer Studienreform auch weiter tragen und evtl. auch kooperativ weiterentwickeln?

Bitte senden Sie Ihren Beitrag bis 31. Mai 2007 an die Redaktionsleitung, z.Hd.: gottfried.csanyi@oeghd.at

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der ZfHE: http://www.zfhe.at/

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Ausschreibung

Kommentare (0)