Zukunft der Informationssuche

28.01.2008:

Auch (Hochschul-) Bibliotheken stehen vor neuen Herausforderungen durch aktuelle technologische Entwicklungen. In einer lesenswerten Analyse hat CIBER (Centre for Information Behaviour and the Evaluation of Research) genauer analysiert, wie die rasante Zunahme der elektronisch verfügbaren Inhalte (durch elektronisches Publizieren, Massendigitalisierung und Suchmaschinen) die Rolle traditioneller Bibliotheksdienste verändert. Dazu wurde das Nutzerverhaltens in virtuellen Bibliotheken genauer untersucht, insbesondere das Informationsverhalten junger Menschen, der so genannten Google-Generation. Zwar werden zum einen dieser zugeschriebene Kompetenzen stark relativiert; interessant ist aber, dass andererseits etliche der bei ihr gefundenen Nutzereigenschaften durchaus generationenübergreifende Norm werden. Eine wichtige Schlussforderung des Berichts betrifft die zukünftige Akzeptanz der Bibliotheken: Gefordert ist eine stärkere Berücksichtigung der Interessen der NutzerInnen mit veränderten Nutzungsgewohnheiten und bei konkurrierenden Angeboten sowie deshalb notwendig hoher Visibilität im Cyberspace. Für Bibliotheken bedeutet das insgesamt eine Verschiebung von der Inhaltsorientierung zur Nutzerorientierung.

Quelle: http://www.weiterbildungsblog.de/archives/001748.html

CIBER Bericht: http://www.jisc.ac.uk/media/documents/programmes/reppres/gg_final_keynote_11012008.pdf

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)