Wiederverwendbare Lernobjekte

08.04.2008:

Die Wiederverwendbarkeit von Lernobjekten (LO) hat unterschiedliche Facetten. In einem lesenswerten Artikel "Quantifying the reuse of learning objects" (auf einem Vortrag basierend, der auf der ascilite Singapore 2007 Conference mit dem Outstanding Paper Award ausgezeichnet wurde) haben Elliott und Sweeney eine Fallstudie vorgelegt, in der sie beschreiben, wie für die Entwicklung eines Online-Kurses möglichst viele bereits vorhandene Lernobjekte integriert wurden. Sie beschreiben den Prozess der Suche, der Evaluation, der Anpassung und der Integration der gefundenen LO in das Kursdesign. Sie machen präzise Abschätzungen zum Aufwand der kompletten Neuentwicklung eines solchen Kurses und vergleichen dies mit dem konkret angefallenen Aufwand bei der Verwendung bzw. Anpassung von LO. Die als nutzbar identifizierten LO wurden in vorhandene HTML-Templates integriert. An der Fallstudie sind mehrere Aspekte bemerkenswert. So konnten 95% der insgesamt benötigten LO durch Wiederverwendung vorhandener LO abgedeckt werden. Ebenso wie bei einer Neuentwicklung wurden für die notwendigen Anpassungen erfahrene Fachkräfte einer Multimedia-Abteilung eingesetzt. Die begründete Schätzung der Autoren ergibt, dass eine komplette Neuentwicklung den dreifachen Aufwand erfordert hätte. Die Autoren vermuten, dass die effiziente Wiederverwendung von LO durchaus vom Fachinhalt und der Komplexität des LO abhängt und damit variieren wird. Es wäre also wünschenswert, wenn es weitere solcher Fallstudien geben würde.

Der Artikel kann beim Australasian Journal of Educational Technology herunter geladen werden: http://www.ascilite.org.au/ajet/ajet24/elliott.pdf

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)