Marketing 2.0 für Bibliotheken

08.07.2008: Dr. Oliver Obst stellt umfassend Marketingideen für Bibliotheken dar
Im Rahmen des Themenspecials "Bibliothek 2.0" auf e-teaching.org soll auf einen interessanten Artikel zum Thema Marketing in Bibliotheken hingewiesen werden. Der Artikel (erschienen Juli 2007) von Dr. rer. nat. Oliver Obst - Bibliotheksdirektor und Leiter der Zweigbibliothek Medizin der Universitäts- und Landesbibliothek Münster - macht die veränderten Anforderungen an Bibliotheken und ihre Dienstleistungen im Digitalen Zeitalter deutlich und zeigt mögliche Marketingmaßnahmen auf.

Einige Thesen von Obst
  • Die Bibliotheksinhalte werden immer weniger wichtig, die Dienstleistungen dagegen wichtiger. Es gilt diese "auf den individuellen Nutzer passgenau zurechtzuschneiden".
  • Bibliotheken sollten den Nutzer "dort abholen, wo er sich gerade mit seinen ganz konkreten Fragestellungen aufhält, in seinem virtuellen Labor, seiner Online-Community, seiner E-Learning-Plattform, seiner Second-Life-Hochschule. [...] Nicht geöffnet zu haben, nicht vor Ort zu sein, nicht vielfältig ansprechbar und kontaktbereit zu sein (via Email, Skype, Blog) sind Sargnägel für Bibliotheken.
Im Artikel werden außerdem die verschiedenen Informationsprodukte der Zweigbibliothekt der Medizin beschrieben, wie ein tagesaktueller Nachrichtendienst, der via RSS abonniert werden kann, wöchentliches Bibliotheksradio via Podcast, ein Newsletter sowie die Zeitschrift med.

Obst, Oliver (2007): Marketing 2.0 für Medizinbibliotheken. GMS Med Bibl Inf 2007;7(1):Doc05.

Die elektronische Version dieses Artikels ist verfügbar unter:http://www.egms.de/en/journals/mbi/2007-7/mbi000057.shtml




 

Gepostet von: mschmidt
Kategorie:

Kommentare (0)