Zwei neue Wissenschaftsportale online

20.08.2008: Internationale Vernetzung von Forschern
Gleich zwei neue Wissenschaftsportale sind in den vergangenen Monaten online gegangen:Researchegatewurde von einer Gruppe von Wissenschaftlern aus Hannover, Leeds und Harvard gegründet und ging Ende Mai an den Start;SciLife, initiiert von einem interdisziplinären Team aus Heidelberg, Dresden und Lausanne, ist seit Mitte Juli frei zugänglich. Beide Plattformen bieten – ähnlich wie StudiVZ oder Xing – ihren Mitgliedern die Möglichkeit, ein persönliches wissenschaftliches Profil anzulegen, Forschungsprojekte vorzustellen, sich in Fachgruppen einzutragen und eigene lokale oder globale Gruppen zu gründen. Eine Suchfunktion ist ebenso vorhanden wie die Möglichkeit, Nachrichten zu versenden und in Foren online zu kommunizieren. Die Navigation ist unkompliziert und selbsterklärend, beide Auftritte sind komplett in englischer Sprache.
Beide Plattformen richten sich an Privatpersonen und öffentliche Forschungseinrichtungen, aber auch an Unternehmen, und planen eine langfristige Finanzierung auch durch zielgruppenorientierte Werbung. Damit sie auf Dauer zu nützlichen Informationsquellen werden, geht es nun in beiden Projekten zunächst darum, dass ausreichend viele Wissenschaftler ein eigenes Profil anlegen und pflegen, denn nur so können die Netzwerke wachsen und aktuell bleiben.

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)