eBook statt Lernbriefe

07.04.2009: Die Fachhochschule Südwestfalen (in Hagen) startet eine Projektphase um das Ersetzen der Lernbriefe durch eBooks zu testen
An der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen wird ab dem Sommersemester2009 in einer einjährigen Projektphase der Einsatz von eBooks anstellevon gedruckten Lernbriefen im berufsbegleitendem Verbundstudiumgetestet. Gemeinsam mit dem Hagener Institut für Verbundstudien solluntersucht werden, wie sich die Arbeit mit dem eBook auf die Qualitätdes Studiums und die Zufriedenheit der Studierenden auswirken. Zudiesem Zweck kommunizieren die 110 Studierenden, die an dem Projektteilnehmen, und die 25 Dozenten, nicht nur in Hagen, sondern auch anvier weiteren Fachhochschulen in NRW, die Verbundstudiengängeanbieten, regelmäßig über die E-Learning Plattform im Verbundstudium"VS-online".
Ein eBook ist im weitesten Sinne ein digitales Buch, das auf dem PC oderüber sogenannte eBook-Reader gelesen und bearbeitet werden kann. 1999kam mit dem Rocket eBook, das erste Lesegerät für E-Books, auf denMarkt, das sich jedoch nicht durchsetzten konnte. Seit 2006 zeigt sichein Trend im Bereich eBook, so gibt es eine Welle von Neuerscheinungenbei den Lesengeräten, wie der iLiad der Firma iRex Technologies, derSony Reader oder der Kindle und eine steigende Zahl veröffentlticher eBooks.
Der Einsatz von eBooks und eBook-Reader an der Fachhochschule Südwestfalen soll während der Projektphase die ansonsten in der Lehre des Verbundsstudiums üblichen Lernbriefeersetzen, da diese für die Studenten die Möglichkeit bieten denkompletten Stoff des Semesters in einem handlichen Format mitzuführenund zu bearbeiten.

 
Quelle:Informationsdienst Wissenschaft e.V.


Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)