E-Learning-KurzNachrichten im Überblick

12.10.2009: Neues Online-Magazin von Studierenden medienblick-bonn.de, Studienplätze weltweit finden: Neues weltweites Universitätsverzeichnis, Wissenschaft digital mit eSciDoc, Bauhaus-Universität Weimar sucht Plagiate

Neues Online-Magazin von Studierenden medienblick-bonn.de
An der Uni Bonn geben Studierende der Medienwissenschaft seit diesem Wintersemester ein neues Online-Magazin mit dem Titel medienblick-bonn.de heraus. Gegliedert in die Rubriken Uniblick (Studium, Forschung, Lebe), Durchblick (Medien, Politik, Kultur) und Tunnelblick (Meinung) soll jeden Monat ein neues Thema beleuchtet werden. In der ersten Ausgabe steht das Thema "Netzkultur" im Mittelpunkt. Dazu heisst es in der Pressemitteilung "Kultur im Netz scheint es kaum zu geben, das Netz wirkt wie ein unüberschaubarer Daten-Kosmos. Doch der Eindruck täuscht. Neue Formen von sozialer Vernetzung haben innovative Strukturen geschaffen, eine "Netzgemeinde" ist entstanden. Diese erste Ausgabe will einen Einblick in die aktuelle Debatte um das Leben im Netz geben."

Quelle:idw, 09.10.09

Studienplätze weltweit finden

Ein neues weltweites Universitätsverzeichnis ist auf dem Markt: studdex.com
Die Online-Plattform will die Vermittlung von Studienplätzen, Auslandssemestern, Sommer-Universitäten, Kurzkursen und Sprachkursen unterstützen und erleichtern. Bildungssuchende, wie Studierende, Schüler oder Sprachschüler, können bei studdex die geeignete Bildungseinrichtung finden, sich dort sofort kostenlos bewerben und Erfahrungen austauschen. Das Startup studdex GmbH wurde von Lukas Wrede und Felix Schulte 2008 in Witten gegründet und sitzt jetzt in Berlin. Weitere Informationen unter www.studdex.com.

Quelle:PRCenter.de, 08.10.09

Wissenschaft digital mit eSciDoc
Auf der Buchmesse informiert das FIZ Karlsruhe auf seinem Messestand über eine zusammen mit der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) neu entwickelte Infrastruktur für Wissenschaftler genannt eSciDoc. Im Projekt wurden Infrastrukturkonzepte und Anwendungen entwickelt, die den wissenschaftlichen Wertschöpfungsprozess in virtuellen Forschungsumgebungen durchgängig abbilden. Die gesamte eSciDoc-Software steht unter www.escidoc.org im Rahmen einer Open-Source-Lizenz zur Verfügung. Am 16.10. wird eSciDoc von 9.15 bis 9.45 Uhr im Forum Innovation der Halle 4.2 auf der Buchmesse vom FIZ Karlsruhe vortestellt. Informationen erhält man auch am Messestand K432 in Halle 4.2

Quelle:bildungsklick, 9.10.09

Auch Bauhaus-Universität Weimar sucht Plagiate
Am Wettbewerb um die besten Spürprogramme für gefälschte Texte im Internet beteiligen sich jetzt auch Forscher der Bauhaus-Universität Weimar. Ihr Ziel: Ein Programm zu entwickeln, das Ideenklau und Abschreiben aus fremden Texten aufdeckt. Dazu haben sie den Prototyp «Elster» entwickelt, der in den kommenden Monaten weiter ausgebaut werden soll.

Quelle:Südthüringer Zeitung, 10.10.2009 11:19

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)