News aus den Hochschulen

25.06.2010: ** "BioMed Open Access Award" für die Uni Zürich * Uni Hannover erhält 320.000 EUR für elektronische Prüfungen **

  • Die Universität Zürich gehört neben der Harvard University und der Chinese Academy of Science zu den diesjährigen Preisträgern des „BioMed Central’s Open Access Institute of the Year“-Award. Verliehen wird der Preis vom englischen Open Access-Verleger„BioMed Central“. Mit dieser Auszeichnung wird das Engagement der Uni Zürich hinsichtlich ihrer Unterstützung der Open Access-Bewegung gewürdigt.Nicht nur mit der eigenen Datenbank ZORA (Zurich Open Repository and Archive), ermöglicht sie einen offenen, weltweiten Zugang zu wissenschaftlichen Papers und aktuellen Forschungshintergründen. Die Uni ermutigt zudem ihre MitarbeiterInnen, sich Open-Access-Datenbanken anzuschließen und ihre Veröffentlichungen allgemein zugänglich zu machen.Hiergeht's zum Artikel.

  • Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur stellt der Leibniz Universität Hannover für den Ausbau von eAssessment und ePrüfungen 320.000 Euro zur Verfügung. An dem Projekt „Niedersächsisches Netzwerk für eAssessment und ePrüfungen“ (N2E2) ist ein Konsortium von sechs Partnern unter der Leitung der eLearning Service Abteilung (elsa) beteiligt. Neben der Leibniz Universität sind die Medizinische Hochschule Hannover, die Tierärztliche Hochschule Hannover, die Universität Osnabrück und die Fachhochschule Ostfalia sowie der Verein E-Learning Acadmic Network mit dabei. Ziel ist es, an den niedersächsischen Hochschulen eAssessments und ePrüfungen zu etablieren, um so die Studierenden beim Lernen und die Lehrenden bei der Korrektur zu entlasten und die Qualität der Lehre weiter zu verbessern. Das Projekt ist zunächst auf zwei Jahre befristet.Hierfinden Sie die Pressemitteilung.

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)