Stelle: Juniorprofessur TU Kaiserslautern

09.06.2011: An der TU Kaiserslautern ist eine Juniorprofessur (W1) für „Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Fernstudium und eLearning“ zum 1.10.2011 zu besetzen

Im Fachbereich Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern ist eine

Juniorprofessur (W 1) für „Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Fernstudium und eLearning“


zum1.10.2011zu besetzen.

Die Juniorprofessur ist eine gemeinsame Berufung der TU Kaisers-lautern mit dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE) in Bonn und wird von beiden Institutionen ausgeschrieben und getragen. Dienstherr ist das Land Rheinland-Pfalz; der Dienst wird an der TU Kaiserslautern verrichtet und zu gleichen Teilen für die TU Kaiserslautern und das DIE in Bonn erbracht.

Erwartet werden Lehre und Forschung im Themengebiet Fernstudium und eLearning im Bereich der Erwachsenen- und Weiterbildung. Die Juniorprofessur soll die Lehre im Arbeitsgebiet Er-wachsenenbildung und Weiterbildung ergänzen sowie den Forschungsbereich Erwachsenenler-nen unterstützen. Die Forschungsschwerpunkte sollen das selbstgesteuerte Erwachsenenler-nen, insbesondere im Kontext der internationalen Distance-Learning- und eLearning-Ansätze, Selbstlernkompetenzen unter lerntheoretischer und erwachsenendidaktischer Perspektive sowie die Veränderung der Professionalitätsmuster eines sich in modernen Lernkulturen stärker zur Lernbegleitung wandelnden Erwachsenenlernens sein. Am DIE widmet sich die Juniorprofessur deshalb dem Forschungsprogramm im Kontext des Programms „Professionalität“. Dieser For-schungsschwerpunkt soll in nationalen und internationalen Publikationen nachgewiesen werden.

Die Bewerberinnen und Bewerber sollten eigene empirische Forschungs- oder Entwicklungsar-beiten in einem Schwerpunktbereich der Weiterbildung vorweisen können.

Die Besetzung der Stelle erfolgt zunächst im Beamtenverhältnis auf Zeit für drei Jahre und kann nach positiver Evaluation um weitere drei Jahre verlängert werden. Gegebenenfalls besteht zu-dem die Möglichkeit einer endgültigen Übernahme auf eine Lebenszeitprofessur im Tenure Track-Verfahren, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür (u.a. § 50 Absatz 2 Satz 3 Hochschulgesetz Rheinland-Pfalz) erfüllt sind.

Das Land Rheinland-Pfalz und die TU Kaiserslautern vertreten ein Betreuungskonzept, bei dem eine hohe Präsenz der Lehrenden am Hochschulort erwartet wird. Die Bereitschaft zur Mitarbeit an der Verwaltung der Hochschule wird vorausgesetzt.

Neben den allgemeinen Voraussetzungen gelten die in § 54 des Hochschulgesetzes Rheinland-Pfalz geregelten Einstellungsvoraussetzungen. Der Text ist auf der Homepage der TU Kaisers-lautern hinterlegt (http://www.uni-kl.de/wcms/ha1-rechtsvorschrift.html).

Das Auswahlverfahren wird an die Bestimmungen des Hochschulgesetzes Rheinland-Pfalz über die Berufung von Professorinnen und Professoren angelehnt.
Die TU Kaiserslautern ermutigt qualifizierte Akademikerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen. Schwerbehinderte werden bei ent-sprechender Eignung bevorzugt eingestellt (bitte Nachweis beifügen).

Bewerber/innen senden bis zum30. Juni 2011ihre Bewerbungen mit den Unterlagen (Lebens-lauf mit wissenschaftlichem Werdegang, Zeugnisse, Schriftenverzeichnis, Verzeichnis der bisher durchgeführten Lehrveranstaltungen) an den Dekan des Fachbereiches Sozialwissenschaften der TU Kaiserslautern, Herrn Prof. Dr. Thomas Schmidt, Postfach 3049, 67653 Kaiserslautern.

Die Stellenausschreibung finden Sie auf den Seiten der TU Kaiserslautern unter:
http://www.uni-kl.de/wcms/ausschreibungen.html

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Stellenausschreibung

Kommentare (0)