Zwei neue Open Access-Bände über Soziale Netzwerke und Open Educational Resources online

17.07.2012: Neue Veröffentlichungen in den Buchreihen der L3T-Herausgeber Sandra Schön und Martin Ebner

Schon seit einigen Jahren setzen sich Sandra Schön (Salzburg Research) und  Martin Ebner (TU Graz) mit ihren Projekten für den freien Zugang zu Bildungsressourcen und Forschungsergebnissen ein. So ist etwa L3T, das 2011 von ihnen herausgegebene, sehr erfolgreiche „Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien“, völlig frei online zugänglich. Nun haben sie zwei neue Bände herausgegeben, einer der beiden markiert zugleich den Beginn einer neuen Publikationsreihe mit dem Titel "Internet-Technologie und Gesellschaft".

Erster Band der neuen Reihe "Internet-Technologie und Gesellschaft":
"Möglichkeiten und Gefahren von sozialen Netzwerken, Data-Mining im Netz und Mobile Computing" (Masterarbeit von Alexander Thalhammer)

Beschreibung: "Facebook, Twitter, Google+ und zahlreiche weitere Plattformen werden immer mehr zu einem Teil unseres Alltags. Ebenso nimmt die Verbreitung von mobilen Endgeräten in Form von Smartphones und Tablets immer mehr zu. Wie schaut es da mit unserer Privatsphäre aus? Ist Datenschutz überhaupt noch zeitgemäß oder macht ihn der technische Fortschritt obsolet? Im Rahmen der vorliegenden Masterarbeit wurde zudem eine iPhone-App entwickelt, die zeigt wie einfach es ist, Daten über Personen im Internet zu finden und was zu beachten ist, wenn man nicht zur Kategorie gläserner Mensch gezählt werden will."

Band 1 der neuen Publikationsreihe steht als PDF zum freien Download zur Verfügung, ist jedoch auch als ePub und als Printversion erhältlich. Alle Infos dazu unter http://l3t.eu/itug/.



Band 3 der Buchreihe "Beiträge zu offenen Bildungsressourcen" :
"Konzept für Open Educational Resources im sekundären Bildungsbereich" (Diplomarbeit von Barbara Rossegger)

Beschreibung: "Open Educational Resources, kurz OER, spielen eine zunehmend wichtige Rolle in der Bildungslandschaft. In diesem Buch, dem eine Diplomarbeit zugrunde liegt, werden deutschsprachige OER-Angebote (Schwerpunkt Österreich) untersucht hinsichtlich ihrer rechtlichen Bestimmungen, ihrer Inhalte und sonstigen Qualitätsansprüchen. Zusammengefasst wird die Untersuchung in einem neu entwickelten OER-Index, der einen Vergleich ermöglichen sollen. Abschließend werden noch die Standards zusammengefasst und ein Ausblick gegeben wie zukünftig OER-Angebote zugänglich sein sollten."

Auch dieser Band ist als PDF, ePub und Printversion verfügbar, alle Informationen dazu finden Sie unter http://l3t.eu/oer/#oer. Alle Bände dieser Reihe sind zu erreichen unter http://l3t.eu/oer/.

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)