Open Access Initiative: Richtlinien für die nächsten 10 Jahre

27.09.2012: Die Budapester Initiative bestätigt die Ziele ihrer Gründung vor 10 Jahren und veröffentlicht Empfehlungen für die kommende Dekade.
Im Jahr 2002 forderte die Budapester Initiative BOAI mit ihrer Erklärung den freien Zugang wissenschaftlicher Literatur im Netz und lieferte damit eine entscheidende Grundlage für die Open Access Bewegung.

10 Jahre später hat sie nun eine Empfehlung für die nächsten 10 Jahre veröffentlicht. Diese enthält Richtlinien, wie höhere Bildungseinrichtungen Open Access (OA) in Politik, Lizenzierung und Wiederverwendung, Infrastruktur und Nachhaltigkeit umsetzen können.

Außerdem bekräftigen die Mitglieder die Ziele und Mittel ihrer ursprünglichen Initiative und verpflichten sich dazu, weitere Fortschritte zu machen. Denn
"die Notwendigkeit, dass Wissen für jeden, der es nutzen, anwenden oder darauf aufbauen kann, offen verfügbar sein sollte, ist dringlicher als je zuvor."
Zudem befinde man sich auf einem guten Weg:
"Nichts in den letzten zehn Jahren hat dieses Ziel weniger erreichbar gemacht. Ganz im Gegenteil, OA ist gut etabliert und nimmt in jedem Bereich zu. Wir haben in mehr als einem Jahrzehnt praktisches Wissen darüber gesammelt, wie OA umgesetzt werden kann. Die technische, wirtschaftliche und rechtliche Machbarkeit von OA wurde somit gut getestet und dokumentiert."

Als neues Ziel setzt sich die Initiative insbesondere, dass Open Access innerhalb der nächsten zehn Jahre die Standardmethode für die Verbreitung von Forschung nach dem Peer-Review-Prinzip in jedem Fachbereich und Land werden soll.

Eine deutsche Übersetzung der Erklärung finden Sie hier: www.soros.org/openaccess/boai-10-translations/german-translation

Die englische Originalversion können Sie hier nachlesen: www.soros.org/openaccess/boai-10-recommendations

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)