Inverted Classroom Model-Konferenz

17.12.2012: 26. - 27.02.2013, Philipps-Universität Marburg Institut für Anglistik und Amerikanistik

Quelle: http://invertedclassroom.wordpress.com/
Das Inverted Classroom Model (ICM) ist ein Ansatz für Dozenten, um ihre Lehrveranstaltungen interessanter und interaktiver zu gestalten. Statt die Vorlesungs- oder Seminarzeit mit Erklärungen zu verbringen und die Studierenden danach zu Hause einzeln üben zu lassen, werden die beiden Aktivitäten beim „umgedrehten Unterricht“ vertauscht: Die Studierenden sehen sich zur Vorbereitung der Lehrveranstaltung ein oder mehrere Lehrvideos an oder erarbeiten sich die Inhalte anhand anderer Materialien selbst. In der Präsenzveranstaltung wird dann gemeinsam geübt, diskutiert und an interessanten Problemen gearbeitet. Auf diese Weise wird vermieden, dass die Studenten mit ihren Problemen zu Hause alleine gelassen werden und es wird mehr Zeit für Fragen und Anwendung der Konzepte geschaffen.

Diese zweite Tagung im deutschsprachigen Raum, die sich ganz dem Modell des „umgedrehten Unterricht“ widmet, besteht aus Erfahrungsberichten von Dozenten, die das ICM bereits eingesetzt haben, Workshops, in denen die Teilnehmer selbst Unterrichtsmaterial für die Seminarsvorbereitung zu Hause erstellen und Möglichkeiten zur Diskussion über die Vor- und Nachteile dieses innovativen Lehr- und Lernkonzepts.

Am 26. Februar findet zudem ein kostenloser Lehrerworkshop statt, in dem Lehrer in das Konzept und seine Umsetzung in der Schule eingeführt sowie in der Benutzung der Screencast-Software Camtasia von TechSmith geschult werden. Die Firma TechSmith stellt dazu jedem Teilnehmer eine kostenlose Lizenz für das Programm Camtasia Studio im Wert von 282 Euro zur Verfügung.

Alle Informationen zur Tagung und das Anmeldeformular finden Sie auch unter http://invertedclassroom.wordpress.com.

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Veranstaltungshinweis

Kommentare (0)