News aus den Hochschulen

10.05.2013: *** Uni Duisburg-Essen mit E-Learning im Qualitätszirkel ** White Paper Award für Innovationen in der Hochschul-IT ausgeschrieben ** TU Berlin bietet Speicher in der Cloud ** Bundesrat erleichtert Zweitveröffentlichung ***
Uni Duisburg-Essen mit E-Learning im Qualitätszirkel
Die Universität Duisburg-Essen ist als eine von sechs Hochschulen in den "Qualitätszirkel Studienerfolg" des Stifterverbands aufgenommen worden. Vorausgegangen war ein Wettbewerb, bei dem die Universität mit dem geplanten Einsatz von E-Learning-Maßnahmen punkten konnte. Dabei sollen stark nachgefragte Großveranstaltungen in ein online-basiertes Format überführt werden. Mit einem Pilotvorhaben will die Universität erste Erfahrungen sammeln. "E-Learning kann dabei helfen, Lernprozesse außerhalb des Hörsaals optimal zu unterstützen", so Prorektor für Studium und Lehre, Prof. Dr. Franz Bosbach. "Darüber hinaus verschaffen wir Lehrenden hierdurch Freiräume, um in anderen Veranstaltungen die Präsenzlehre und Studierendenbetreuung weiter zu verbessern."Quelle: Der Westen, 09.05.2013

White Paper Award für Innovationen in der Hochschul-IT ausgeschrieben
Quelle: www.campussource.de
Um neue Entwicklungen im IT-Bereich von Hochschulen zu initiieren, hat der Verein CampusSource den CampusSource White Paper Award 2013 (WPA) ins Leben gerufen. Mit der Ausschreibung sollen innovative Konzepte gefördert werden, denen ein konkreter Vorschlag zur Verbesserung der Studienbedingungen, der Lehre und/oder Forschung oder ganz allgemein des Arbeitsumfeldes von Hochschulen zu Grunde liegt. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Idee und nicht der möglichen Realisierung. Auf diese Weise soll ein Anreiz geschaffen werden, interessante Konzepte zu veröffentlichen, die sonst unbekannt und ungenutzt bleiben würden. Der Wettbewerb findet in drei Kategorien statt: (1) Hochschul-App, (2) Authentifizierungssysteme (3) offene Kategorie. Teilnehmen kann jeder, Forschende, Mitarbeitende einer Zentralen Einrichtung, Studierende oder auch Firmen. Insgesamt steht ein Preisgeld von 10.000 € zur Verfügung.Vorschläge können bis zum 31.12.2013 eingereicht werden.
Quelle: CampusSource, 15.03.2013

TU Berlin bietet Speicher in der Cloud
Die Technische Universität Berlin stellt ihren Mitgliedern kostenlosen Speicherplatz in der Cloud zur Verfügung. Als Basis hierfür nutzt das Rechenzentrum die Open-Source-Software ownCloud, und betreibt damit eine der größten Installationen von ownCloud weltweit. Die gut 30.000 Studierenden erhalten jeweils 10 Gigabyte Speicherplatz, die rund 5.000 Mitarbeitenden jeweils 50 GB. Alle Daten liegen auf eigenen, speziell gesicherten Servern der TU Berlin, denn im Gegensatz zu anderen Diensten ermöglicht ownCloud den Einsatz eigener Server. Der Zugriff erfolgt entweder direkt über Webbrowser oder über entsprechende Apps auf mobilen Endgeräten.
Quelle: heise online, 08.05.2013

Bundesrat erleichtert Zweitveröffentlichung
Auf Antrag des Landes Baden-Württemberg hat der Bundesrat die Einführung eines Zweitveröffentlichungsrechts für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Hochschulen und Forschungseinrichtungen beschlossen. Mit der neuen Regelung im Urheberrechtsgesetz (UrhG) soll es den jeweiligen Autoren ermöglicht werden, wissenschaftliche Publikationen nach Ablauf einer Frist von mindestens sechs Monaten anderweitig zu nichtkommerziellen Zwecken öffentlich zugänglich zu machen. Dadurch sollen die rechtlichen Rahmenbedingungen für einen möglichst raschen und barrierefreien Zugang von öffentlich finanzierten Forschungsergebnissen verbessert werden. Die neue Regelung kommt den Forderungen entgegen, die seit längerem von Ländern und Wissenschaftsorganisationen an die Bundesregierung und den Bundestag gestellt worden sind.Quelle: Pressemitteilung BW, 03.05.2013

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)