Creative Commons stellt neue Lizenzversion vor

26.11.2013: Bei der inzwischen erschienen Version 4.0 der Creative-Commons-Lizenzen wurden sowohl strukturelle als auch inhaltliche Änderungen vorgenommen.
Logo der CC-Organisation

Die gerade im Bereich freier Bildungsmaterialien (OER) wichtigen Creative-Commons-Lizenzen sind nun in der Version 4.0 verfügbar. Die bekannte Einteilung in sechs verschiedene Lizenztypen bleibt weiterhin bestehen. Damit haben Nutzerinnen und Nutzer mithilfe der Lizenz-Elemente „Namensnennung” (BY), „keine kommerzielle Nutzung” (NC), „keine Bearbeitungen” (ND) und „Weitergabe unter gleichen Bedingungen” (Share Alike) wie bisher die Möglichkeit, vorgefertigte Lizenzverträge zur Veröffentlichung und Verbreitung digitaler Medieninhalte zu verwenden.

Neu ist eine andere Strukturierung der Lizenz-Texte. Diese sind nun stärker gegliedert, was vor allem der Übersichtlichkeit dienen soll. Die neue Version soll zudem eine bessere bzw. überhaupt erst mögliche Lizenzierung von Datenbankrechten ermöglichen. Außerdem wurde die Nennung des Urhebers bzw. Rechteinhabers vereinfacht. So ist es jetzt möglich, per Link auf eine Seite zu verweisen, die die vollständigen Rechteangaben enthält. Damit kann zukünftig die platzaufwendige Anbringung aller Angaben direkt an der verwendete Ressource entfallen.

Weitere Informationen

  • Auf irights.info erläutert CC-Rechtschef John Weitzmann in einem ausführlichen Artikel die Änderungen im Detail.
  • Im e-teaching.org-Chat zu Open Educational Resources gaben Prof. Dr. Bernd Lutterbeck und Robert A. Gehring Hinweise zur Nutzung von freien digitalisierten Lernmaterialien in Verbindung mit der Verwendung von Creative-Commons-Lizenzen. Details finden Sie im Chat-Protokoll der Veranstaltung.

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)