News aus den Hochschulen

18.12.2013: *** Vorlesungsübertragung live: Die Uni Passau und die HS Deggendorf teilen sich einen Professor ** Hasso-Plattner-Institut will Online-Lernsystem anderen Unis zur Verfügung stellen ** Professoren der TU Kaiserslautern und der PH Freiburg erhalten „MINT von morgen Schulpreis 2013 ** TU Dortmund erforscht Potenziale des E-Learning für die duale Ausbildung ***
Quelle: www.th-deg.de
www.uni-passau.de

Vorlesungsübertragung live: Die Uni Passau und die HS Deggendorf teilen sich einen Professor
Sowohl Studierende der Universität Passau als auch der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) besuchen bei Prof. Dr. Andreas Roser die Vorlesung „Grundfragen der Ethik“ - an unterschiedlichen Orten, aber zur gleichen Zeit. Möglich ist dies durch einen „bidirektionalen audiovisuellen Livestream“. Das Besondere ist, dass die Vorlesung nicht nur an einem anderen Ort gehört werden kann, sondern die Studierenden mittels eines Saalmikrofons auch Fragen an den Professor stellen können. Zudem ist es möglich, die Vorlesung im Internet anzuschauen und Fragen im Chatroom zu stellen. Prof. Dr. Andreas Roser und Prof. Dr. Hanjo Allinger (THD) freuen sich über die gelungene Zusammenarbeit des Deggendorfer E-Learning-Zentrums und des Passauer Medienzentrums und hoffen, mit ihrem Pilotprojekt, das im Oktober diesen Jahres startete, auch andere Kollegen zu ähnlichen Projekten motivieren zu können.
Quelle: th-deg.de

Quelle: www.hpi.uni-potsdam.de

Hasso-Plattner-Institut stellt Online-Lernsystem anderen Unis zur Verfügung
Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) ist bereit, Bildungseinrichtungen aus Deutschland die technische Plattform OpenHPI zur Verfügung zu stellen. In einem Artikel des Stern wird der Leiter des HPI, Prof. Dr. Christoph Meinel, mit den Worten zitiert: „Wir würden unsere technische Plattform OpenHPI auch anderen Hochschulen und Weiterbildungsprojekten zur Verfügung stellen, wenn diese sich an den laufenden Aufwendungen für den Betrieb der Plattform beteiligen.“ Das HPI war 2012 einer der ersten deutschen xMOOC-Anbieter; die Plattform OpenHPI wurde speziell für die Anforderungen solcher Kurse entwickelt und wird derzeit ausgebaut. Die Nutzung der Plattform würde es Hochschulen ermöglichen, unter dem eigenen Namen E-Learning-Angebote zu machen, ohne dafür eine spezielle Software entwickeln zu müssen.
Quelle: stern.de

Quelle: www.uni-kl.de

Professoren der TU Kaiserslautern und der PH Freiburg erhalten „MINT von morgen Schulpreis 2013“
Prof. Dr. Jochen Kuhn (Arbeitsgruppe Didaktik der Physik, TU Kaiserslautern) und sein ehemaliger Mitarbeiter Dr. Patrik Vogt (PH Freiburg) wurden von der Joachim-Herz-Stiftung für ihre Innovationen zur experimentellen Gestaltung des Physikunterrichts ausgezeichnet. Im Rahmen des Projekts N.E.T. (New Media Experimental Tools) entwickelten Kuhn und Vogt physikalische Experimente mit dem Smartphone und Tablet für den Unterricht. Der Ansatz ist aber nicht nur für den Schulunterricht, sondern auch für das Studium. Physikstudierende und Physiklehramtsstudierende der TU Kaiserslautern erproben inzwischen die Nutzung dieser Medien an theoretischen und experimentorientierten Aufgabenstellungen.
Quelle: uni-kl.de

Quelle: www.tu-dortmund.de

TU Dortmund erforscht Potenziale des E-Learning für die duale Ausbildung
Im neuen Projekt „Dritter Lernort“ sollen die ungenutzten Potentiale digitaler Medien untersucht und für die Lern- und Lehrprozesse in der dualen Ausbildung in technischen Berufen genutzt werden. Beteiligt sind die Lehrstühle „Maschinenelemente“ und „Technik und ihre Didaktik“ der TU Dortmund und die ebenfalls in Dortmund ansässige kajado GmbH. Das Projekt wird für drei Jahre mit 634.000 Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Ziel des Projekts ist es, Lehrenden bei der Vermittlung von Lerninhalten zu unterstützen und Auszubildende besser und individueller zu fördern.
Quelle: tu-dortmund.de

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)