Hochschulforum Digitalisierung startete mit einer Kickoff-Veranstaltung in Potsdam und Berlin

30.05.2014: Am 21./22.05.2014 eröffneten 70 Expertinnen und Experten einen dreijährigen nationalen Dialogprozess zur die Digitalisierung der Hochschullehre in Deutschland.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kickoff-Meetings im
Treppenhaus des Hasso-Plattner-Instituts. Foto: Peter Himsel

Seit Ende der 1990er Jahre wird E-Learning in Deutschland durch den Bund, die Länder oder auch einzelne Hochschulen gefördert - doch bisher fehlte ein Austausch über Ziele und Potenziale der Digitalisierung an deutschen Hochschulen auf nationaler Ebene.

Einen solchen nationalen Austauschprozess will nun das Hochschulforum Digitalisierung (HFD) anstoßen und moderieren; darüber hinaus sollen auch innovative Pilotprojekte und Initiativen zum Thema Digitalisierungspotentiale unterstützt werden. Das HFD wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und gemeinsam vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, der Hochschulrektorenkonferenz und dem Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) durchgeführt.

Ziel ist es, Akteure auf den unterschiedlichen Handlungsebenen – aus Hochschulen, Wissenschaft, hochschulaffinen Unternehmen, internationalen Organisationen und Politik – miteinander ins Gespräch zu bringen und zu vernetzen, um notwendige Prozesse aufeinander abzustimmen. Dabei soll in den kommenden drei Jahren eine nationale, unabhängige Plattform aufgebaut werden, auf der sich Expertinnen und Experten in den folgenden sechs Themengruppen austauschen und Handlungsempfehlungen für die deutschen Hochschulen erarbeiten:

  • Neue Geschäftsmodelle, Technolgien & Lebenslanges Lernen (Themenpate: Hans Pongratz, Geschäftsführender Vizepräsident für IT-Systeme & Dienstleistungen der TU München)
  • Internationalisierung & Marketingstrategien (Themenpatin: Dr. Dorothea Rüland, Generalsekretärin des DAAD)
  • Change Management & Organisationsentwicklung (Themenpate: Prof. Dr. Wilfried Müller, Altrektor der Univ. Bremen)
  • Innovationen in Lern- und Prüfungsszenarien (Themenpate: Prof. Dr. Jörn Loviscach, FH Bielefeld),
  • Curriculum Design & Qualitätssicherung (Themenpate:  Prof. Dr.-Ing Helmut Hoyer, Rektor der FernUniv. in Hagen),
  • Governance & Policies (Themenpate: Prof. Dr. Michael Jäckel, Präsident der Universität Trier).

Den Startschuss für das Hochschulforum Digitalisierung gab nun die Kickoff-Veranstaltung. Am 21. Mail lernten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeitsgruppenübergreifend kennen. In einem eintägigen Kreativworkshop am Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam entwarfen sie gemeinsam mit Studierenden mit der interdisziplinären Methode des "Design Thinkings" ihre Visionen des zukünftigen Studienalltags in einer digitalen Gesellschaft. Dabei entstanden Szenarien, die erste Anregungen dafür geben, wie die im Alltag der Studierenden omnipräsenten Medien sinnvoll und fundiert in die Hochschullehre integriert werden können. Am 22. Mai begann die Arbeit in den sechs Expertengruppen, die im Hauptstadtbüro des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft direkt am Brandenburger Tor zu ihren ersten Gruppensitzungen zusammenkamen.

Weitere Informationen zum Hochschulforum Digitalisierung und den einzelnen Themenfeldern gibt es auf der Homepage des Hochschulforums. Dort finden Sie auch weitere Fotos von der Kickoff-Veranstaltung. Auf Twitter ist das Hochschulforum Digitalisierung unter @HSFDigital zu finden; der dazugehörige Hashtag ist #hfd14.

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung Veranstaltungshinweis

Kommentare (0)