Universität Ulm veröffentlicht Studie zum Chat-Dienst „WhatsApp”

10.10.2014: Eine neue Untersuchung zeigt Möglichkeiten der automatisierten Auswertung von Status- und Netzwerkdaten auf und bietet Einblick in Nutzungsgewohnheiten.
Quelle: uni-ulm.de

In einem gemeinsamen Forschungsprojekt haben Informatiker um Andreas Buchenscheit (Hochschule Ulm, Cortex Media GmbH) sowie Prof. Frank Kargl und Bastian Könings von der Universität Ulm eine Software entwickelt, mit der sie den Online-Status einer beliebigen Zahl von WhatsApp-Anwendern gleichzeitig und ohne ihr Wissen erheben können. Getestet wurde die Methode über vier Wochen an zwei unabhängigen Gruppen mit insgesamt 19 Mitgliedern (17 - 29 Jahre). Die Probanden, die teilweise studierten oder bereits im Berufsleben standen, hatten der Verwendung ihrer WhatsApp-Daten zugestimmt.Es gelang den Wissenschaftlern unabhängig von den Datenschutz-Einstellungen, lückenlos nachzuweisen, wann die Nutzer wie lange aktiv waren – insgesamt wurde der Dienst im Untersuchungszeitraum 545 Stunden in Anspruch genommen.

Die sehr lesenswerte Studie ist online abrufbar.

Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)