Call for Application: campusSOURCE Award 2022 für Open Research Software

06.10.2021: Im Rahmen der campusSOURCE Tagung 2022 vergibt campusSOURCE in Kooperation mit dem Helmholtz Open Science Office und de-RSE e.V. (Gesellschaft für Forschungssoftware) den „campusSOURCE Award 2022”. Dabei sollen Personen oder Teams ausgezeichnet werden, die wesentliche Beiträge für die Unterstützung von wissenschaftlich Arbeitenden, die Forschungssoftware entwickeln, leisten und so neue und innovative Forschungssoftware ermöglichen. Wettbewerbsbeiträge können bis zum 15. Dezember 2021 eingesandt werden.

Forschungsfragen mit Hilfe selbst programmierter Software zu untersuchen, gehört inzwischen zum Standard wissenschaftlichen Arbeitens. Forschungssoftware wird dabei von Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Ausbildungen entwickelt. Wissenschaftler/innen, Studierende, und professionelle Softwareentwickler/innen in unterschiedlichen Positionen tragen in großer Diversität dazu bei. Oft wird Forschungssoftware aber noch als Nebenprodukt behandelt. Der campusSOURCE Award 2022 soll dies ändern und Wissenschaftler/innen, die als Beitrag zu ihrer Forschung auch Software entwickeln, stärker in den Fokus rücken.

Themen

Mit Forschungssoftware oder wissenschaftlicher Software sind hier Softwarelösungen gemeint, die nicht von hauptberuflichen Programmierer/innen zur wissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung entwickelt werden. Die Begriffe umfassen die Eigenentwicklung von Forschungssoftware zur Simulation, Generierung, Verarbeitung, Analyse oder Visualisierung von Forschungsdaten sowie zur Steuerung von Forschungsgeräten und Experimenten.

Mit dem campusSOURCE Award 2022 sollen Personen oder Teams ausgezeichnet werden, die zum Beispiel helfen,

  • wissenschaftliche Software als Produkt von Forschung besser sichtbar zu machen,
  • die Qualität von Forschungssoftware zu steigern,
  • nachhaltige Entwicklung und Betrieb von Forschungssoftware zu ermöglichen,
  • Kollaborationen von nicht-hauptberuflichen Software-Entwickler/innen untereinander zu unterstützen,
  • Kollaborationen mit hauptberuflichen Software-Entwickler/innen zu ermöglichen,
  • Forschungssoftware zur offenen Nachnutzung bereit zu stellen.

Bedingungen

  • Der Preis soll den Fokus auf die Personen in der Wissenschaft richten, die sich nicht ausschließlich hauptberuflich mit der Entwicklung von Forschungssoftware befassen.
  • Die Ausschreibung für den Preis richtet sich nicht an einzelne wissenschaftliche Softwareprojekte, sondern an Projekte, die die Entwicklung von offener Forschungssoftware und entsprechender Rahmenbedingungen ermöglichen, fördern und verbessern.
  • Falls ein eingereichtes Projekt Software umfasst, muss diese zwingend der campusSOURCE Mission entsprechend mit einer Open Source Lizenz versehen sein.

Insgesamt stehen Preisgelder in Höhe von 17.000 € zur Verfügung, die folgendermaßen vergeben werden: 1. Preis: 10.000 €, 2. Preis: 5.000 €, 3. Preis: 2.000 €.

Teilnahme

Teilnehmen kann jede/r. Im Mittelpunkt der Bewertung stehen die Projekte, dabei spielt es keine Rolle, ob es sich bei den Einsendungen, z. B. um Forschende, Mitarbeitende einer zentralen Einrichtung oder Studierende handelt. Ausdrücklich sind Beiträge von mehreren Personen oder Gruppen erwünscht.

Format

Das Projekt soll in einem maximal 10-seitigen Dokument (in deutscher oder englischer Sprache) dargestellt werden. Der Bezug zu den Ausschreibungszielen und der Lösungsansatz sollen klar umrissen werden (Umsetzungsplanung, technische bzw. organisatorische Details, zeitliche Ausgestaltung, aktueller Stand/Projektstatus).

Preisverleihung

Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der campusSOURCE Tagung 2022, auf der die Inhalte der prämierten Einreichungen im Rahmen eines Vortrags vorgestellt werden.


Weitere Informationen
zum Call erhalten Sie auf der Webseite von campusSOURCE.


Bildquelle auf Facebook: PixabayLizenz

Termin

Zu diesem Blogbeitrag finden Sie einen Termin mit weiteren Details im Terminkalender.

Gepostet von: sgatzka
Kategorie: Call for Papers/Participation

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt