Call for Papers: e-Prüfungs-Symposium 2018

07.03.2018: Anlässlich des fünften e-Prüfungs-Symposiums bitten die Veranstalter RWTH Aachen und e-teaching.org um Einreichung von Beiträgen rund um die diesjährigen Themenschwerpunkte „Alternative e-Prüfungen abseits des 60-Minuten Rasters“ und „Ganzheitliche Betrachtung des Mehrwertes von e-Prüfungen“. Noch bis zum 13.07.2018 können Tagungsbeiträge eingereicht werden.

Für die Einreichung steht auf der Tagungshomepage ein Online-Formular zur Verfügung. Alle Beiträge werden im Peer-Review-Verfahren begutachtet, die Benachrichtigung über die Annahme (gegebenenfalls mit Änderungsvorgaben) oder Ablehnung des Beitrages erfolgt bis zum20. August 2018. Bei mehreren Autoren, bzw. Autorinnen kann der Beitrag nur von einer der einreichenden Personen präsentiert werden. Folgende Themenschwerpunkte sind für das ePS2018 besonders interessant:

  • Alternative e-Prüfungen abseits des 60-Minuten Rasters
  • Ganzheitliche Betrachtung des Mehrwertes von e-Prüfungen

Auch über dieses Themenfeld hinausgehende Beiträge zum E-Assessment sind herzlich willkommen und werden, freie Kapazitäten vorausgesetzt, gerne berücksichtigt. Es wird darum gebeten, bei Einreichung anzugeben, auf welchen Themenbereich sich der Beiträg bezieht.

Das ePS2018 zielt auf eine hohe Interaktionsdichte zwischen Referent/innen und Teilnehmenden. Hierzu wird eine breite Palette an Präsentationsformaten angeboten. Bei der Einreichung kann das favorisierte Format angegeben werden. Die Präferenz wird nach Möglichkeit berücksichtigt; abhängig vom Raumangebot und der Gruppierung thematisch zusammengehöriger Beiträge kann es aber auch nach Annahme eines Beitrages noch zu einem Wechsel des Präsentationsformates kommen. Referate im Vortragsformat (~20 Min.) eignen sich vor allem, um neue wissenschaftliche Erkenntnisse, Praxiserfahrungen, theoretische und konzeptionelle Überlegungen sowie Ergebnisse empirischer Untersuchungen vorzustellen und kurz zu diskutieren (~10 Min.). Die Veranstalter raten dazu, das Publikum über Audience Response Systeme bereits während des Vortrags einzubeziehen.

Workshops dürfen bis zu 120 Minuten in Anspruch nehmen (bei der Einreichung ist ein zeitlicher Rahmen anzugeben). Die Workshops werden eigenverantwortlich von den Ausrichtenden gestaltet, dafür benötigte Materialien können in Absprache organisiert werden. Die Stärke des Formats besteht darin, dass intensiv an einem konkreten Ziel gearbeitet werden kann. Workshops bieten Raum für Diskussion und individuelle Begleitung.

Poster im Format A0 werden während der gesamten Tagung im Bereich des Caterings und in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Vortragsräumen ausgestellt. Stellwände stehen bereit, Materialen zum Befestigen sind von den Teilnehmern selbst mitzubringen.

Weitere Details zum Call for Papers sind der Website des e-Prüfungs-Symposiums zu entnehmen.

Bildquelle auf Facebook: CC0 Creative Commons Lizenz

Gepostet von: srauch
Kategorie: Call for Papers

Kommentare (0)