CfP: International Academic Mobility in a (Post) COVID-19 World. Spanish and German Perspectives

10.03.2021: Für die Online Konferenz "International Academic Mobility in a (Post) COVID-19 World. Spanish and German Perspectives" wird um Beiträge gebeten. Die Veranstaltung wird vom Institut für Lern-Innovation der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg in Kooperation mit der Universitat de Lleida (Spanien) vom 17. bis 18.06.2021 ausgerichtet und adressiert Fragen zur zukünftigen digitalen internationalen Mobilität im Hochschulbereich. Lehrende, Studierende und Forschende deren Forschungs- und/oder Berufspraxis sich um Internationalisierung und/oder Digitalisierung dreht, können bis zum 30.04.2021 Entwürfe ihrer Beiträge einsenden.

Internationalisierung – in ihrer bekanntesten Form ausgedrückt durch die Mobilität von Studierenden und Wissenschaftler/innen über Ländergrenzen hinweg – ist ein wichtiger Bestandteil von Wissenschaft und Studium.

Besonders im Bereich der internationalen akademischen Mobilität macht(e) sich die Covid-19 Pandemie bemerkbar: ein Erasmus+ Semester aus dem Wohnheimzimmer, Kollaboration mit Kolleg/innen über Zoom, das Sitzenbleiben auf dem gepackten Koffer oder virtuelle Mobilität in universitären Veranstaltungen.

Digital vermittelte Szenarien in Lehre und Forschung sind momentan fast der einzige Weg, sich international auszutauschen, zu vernetzen und eine internationale Perspektive an den Campus zu holen. Bereits vor Covid-19 wurde vermehrt auf Digitalisierung gesetzt um die Internationalisierung an Hochschulen zu befördern – seit dem letzten Jahr steht aber außer Frage, dass diese beiden Themen zukünftig zusammengehören. Chancen und Herausforderungen in der Gestaltung liegen hier nah beieinander.

In Kooperation mit der Universitat de Lleida (Spanien) findet am Institut für Lern-Innovation der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg vom 17. bis 18.06.2021 eine englischsprachige Online-Konferenz statt, die – mit einem Fokus auf den deutschen und spanischen Hochschulkontext – Fragen zur zukünftigen digitalen internationalen Mobilität im Hochschulbereich diskutiert und hier vor allem die Möglichkeiten fokussiert, die die Digitalisierung für Mobilität bereithält. Sie wird durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst mit Mitteln des Auswärtigen Amtes gefördert.

Lehrende, Studierende und Forschende deren Forschungs- und/oder Berufspraxis sich um Internationalisierung und/oder Digitalisierung dreht werden um theoretische, empirische und reflektierende Beiträge zu den Impulsen von COVID-19 für zukünftige digitale internationale Mobilitäten in Spanien und Deutschland gebeten. Fragestellungen können sich auf die Makro-, Meso- oder Mikroebene beziehen. 

Präsentationsformat

  • Papier: 20 Min. (+ 10 Min. Diskussion)
  • Workshop: 90 Min.
  • Panelsitzung: 60 Min.
  • Offenes Format: je nach Thema und Umfang, z.B. Fallbeispiele

Einreichungsanforderungen

  • Papier: Ein Titel mit bis zu 100 Zeichen (einschließlich Leerzeichen); Eine erweiterte Zusammenfassung von 800-1.000 Wörtern
  • Workshops, Podiumsdiskussionen, offene Formate: Ein Titel mit bis zu 100 Zeichen (einschließlich Leerzeichen); Beschreibung von Zielen, Leitfrage und Struktur (500 Wörter)

Weitere Informationen finden sie auf der Website der Konferenz

Bildquelle auf Facebook: PixabayLizenz

Termin

Zu diesem Blogbeitrag finden Sie einen Termin mit weiteren Details im Terminkalender.

Gepostet von: mklingenberg
Kategorie: Call for Papers/Participation

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt