E-Prüfungssymposium (ePS) verlängert Frist für Call for Papers

22.06.2017: Auf Grund zahlreicher Nachfragen verlängert das E-Prüfungssymposium (ePS2017) die Frist zur Einreichung von Beiträgen bis zum 30. Juni 2017. Ursprünglich endete die Bewerbungsfrist am 19. Juni. Ausgerichtet wird die Veranstaltung vom Zentrum für Multimedia in der Lehre (ZMML) an der Universität Bremen; weiterer Mitorganisator der Veranstaltung sind die RWTH Aachen und e-teaching.org.

Bis einschließlich 30. Juni 2017 (Fristverlängerung, ursprünglich 19. Juni 2017) können noch Abstracts für Präsentationen auf der ePS2017 eingereicht werden (Details Call for Papers). Mit der Veranstaltung in Bremen geht das ePS in diesem Jahr in die vierte Runde. In der kurzen Zeit ihres Bestehens hat sich die ePS zu einer der bedeutendsten Austauschplattform für E-Learning-Expert/innen, Praktiker/innen und Hochschulverantwortliche zu allen Fragen des E-Assessments entwickelt. Tagungssprache ist Deutsch, es können aber auch englischsprachige Beiträge eingereicht werden

Themenschwerpunkte:

  • Strategien, innovative Formate und Auswertungsmethoden zur Prüfung höherer Lernzielniveaus
  • Lösung fachspezifischer, prüfungsdidaktischer Herausforderungen
  • Forschungsergebnisse aus der Kompetenzdiagnostik
  • Konzepte, Ideen und erste Ergebnisse zu Zukunftstechnologien wie adaptive Prüfungen, mobile Assessment, Gamification, VR etc.
  • Constructive Alignment-Konzepte im E-Assessment

Präsentationsformate:

  • Vortrag (20+5 Min.)
  • Flipped Conference Talk (insg. 25 Min.)
  • Workshop (75 bis 175 Min.)
  • Beitrag im Knowledge Café (20 Min.)
  • Themenpatenschaft „Fachspezifische Prüfungs- und Fragenkonstruktionen“
  • Poster

Website

http://www.e-pruefungs-symposium.de/

Weitere Informationen können dem detaillierten Ausschreibungstext entnommen werden.

Sie haben Fragen zur Tagung oder möchten mit einem Stand als Sponsor vertreten sein? Schreiben Sie bitte an eps@uni-bremen.de.

Gepostet von: MHellermann
Kategorie: Call for Papers

Kommentare (0)