Lektüre gesucht? Aktuelle Publikationen zur digitalen Hochschullehre

22.10.2021: Nach drei Semestern unter Corona-Bedingungen hat sich das Lehren, Lernen und Prüfen mit digitalen Medien weitgehend verändert. Mit diesen Änderungen setzen sich die in diesem Beitrag vorgestellten Publikationen auseinander. So widmet sich z. B. der GMW-Tagungsband dem pandemiebedingten Übergang von Präsenz- in Distanzlehre, während im Arbeitspapier des Hochschulforums Digitalisierung didaktische, technische und organisatorische Dimensionen digitaler Prüfungen diskutiert werden.

Tagungsband zur GMW 2021

Deckblatt

Der Tagungsband zu der 29. Jahrestagung der Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft e.V., die vom 20. bis 22. Oktober 2021 virtuell an der Universität Leipzig stattfand, wurde veröffentlicht. Unter dem Titel „Bildung in der digitalen Transformation“ widmete sich die Tagung Entwicklungen der (digitalen) Lehre, die durch den pandemiebedingten Übergang von Präsenz- in Distanzlehre ausgelöst wurden. Dabei setzten sich die Autorinnen und Autoren besonders mit folgenden Fragen ausseinander: Wie funktioniert Bildung in der sich derzeit ereignenden digitalen Transformation und welche Herausforderungen gibt es? Und befindet sich möglicherweise Bildung selbst in der Transformation? Beiträge zu diesen und weiteren Fragen vereint der vorliegende Tagungsband.

Der Band ist als Open-Access-Band im Waxmann-Verlag erschienen und kann kostenlos heruntergeladen werden.

Whitepaper „Digitale Prüfungen in der Hochschule” vom Hochschulforum Digitalisierung

Deckblatt

Das Arbeitspapier zeigt umfassende Erkenntnisse und Perspektiven zu digitalen Prüfungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf. Über 40 Autorinnen und Autoren haben in der im Frühjahr 2021 entstandenen Arbeitsgruppe „Prüfungsszenarien für die digitale Hochschulbildung“ Schwerpunkte diskutiert und die Erfahrungen aus der Corona-Pandemie und vorherigen Aktivitäten in der gemeinsamen Publikation zusammengefasst.

Florian Rampelt, stellvertretender Geschäftsstellenleiter des HFD beim Stifterverband und Initiator des Whitepapers, beschreibt die Intention hinter der Publikation folgendermaßen: „Hochschulen brauchen eine bessere Orientierung dazu, welche digitalen Prüfungen überhaupt möglich sind, vor Ort und aus der Ferne. Das Whitepaper soll hier eine Lücke schließen und die Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten anhand von Praxisbeispielen aufzeigen. Das Hochschulforum Digitalisierung möchte damit einen Beitrag zum zukunftsorientierten Lernen voneinander leisten.”

Auf der Webseite des Hochschulforums Digitalisierung kann das veröffentlichte Whitepaper kostenlos gelesen und heruntergeladen werden.

Band 10 und 11 der Schriftenreihe „Forschung und Innovation in der Hochschulbildung“

Deckblatt

Mit der Schriftenreihe „Forschung und Innovation in der Hochschulbildung“ (FIHB) bildet die Technische Hochschule Köln (TH Köln) Konzepte, Verläufe und Ergebnisse sowie Diskussionen hochschuldidaktischer Forschung über Studium und Lehre mit qualitativem wie auch quantitativem methodologischem Design ab. Die FIHB-Schriftenreihe strebt eine Vernetzung und Sichtbarkeit hochschuldidaktischer Forschung an. Die behandelten Konzepte und Materialien werden als Open Educational Resources verfügbar gemacht.

Vor Kurzem sind die Bände „Forschungsimpulse für hybrides Lehren und Lernen an Hochschulen“ (Bd. 10) und „Forschungsimpulse für die Hochschulentwicklung im Kontext hybrider Lehre“ (Bd. 11) erschienen, die sich auf Mikro- und Meso- bzw. Makroebene mit Themen, wie etwa der Lehre als sozialer Raum oder den durch die Pandemie veränderten Lehrstrukturen, beschäftigen.

Die neue Publikationen können auf dem Cologne Open Science Publikationsserver kostenlos heruntergeladen werden.

Tagungsband zum 20. E-Learning Tag der FH Joanneum erschienen

Deckblatt

„Wie lernen wir in Online-Gruppen und Online-Netzwerken?“ Dieser Frage widmete sich die FH Joanneum Graz an ihrem 20. E-Learning Tag am 22. September 2021 und befasste sich beispielsweise mit Themen wie „Interaktion in der digitalen Lehre“ oder auch „Erfolgreich online lernen – Weniger ist mehr!“. Nun wurden die behandelten Themen weiterführend in einem Tagungsband zugänglich gemacht. Dieser stellt unter anderen in den Sinnabschnitten „Die Online-Gruppe“, „Das Online-Netzwerk“ und „Online-Didaktik“ hilfreiche Hinweise und Informationen zusammen, die die konstituierenden Aspekte der digitalen Lehre betreffen.

Ein kostenloses Exemplar des Tagungsbandes „Wie lernen wir in Online-Gruppen und Online-Netzwerken?“ kann auf der Webseite der FH Joanneum angefragt werden.

Bildquelle auf Facebook: Pixabay, Lizenz

Gepostet von: embak
Kategorie: Lesetipp

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt