Neu im Portal: Interview mit Ars-legendi-Preisträgern zum Lehr- Lernkonzept „Just in Time Teaching"

07.08.2017: Mit dem Ars-legendi-Preis zeichnet der Stifterverband jährlich exzellente Hochschullehre aus. Der Fakultätenpreis in der Kategorie Physik ging in diesem Jahr an Lehrende der Hochschule Rosenheim. Überzeugt hat die Jury vor allem das verwendete Lehr-Lernkonzept des „Just in Time Teaching" (JiTT), mit dem die Motivation der Studierenden, sich auf Veranstaltungen vorzubereiten, eindrücklich erhöht werden konnte. Im Interview beschreiben die Preisträger, Prof. Dr. Claudia Schäfle, Prof. Dr. Silke Stanzel und Prof. Dr. Elmar Junker, was sich hinter der Methode verbirgt und warum Studierende trotz Mehrarbeit diese Art der digitalen Unterrichtsvorbereitung zu schätzen gelernt haben.

Leistungsüberprüfungen gehören im Regelfall nicht gerade zu den bevorzugten Beschäftigungen von Studierenden. An der Fakultät für Angewandte Natur- und Geisteswissenschaften der Hochschule Rosenheim sieht das jedoch anders aus. Hier gehören digitale Tests zum Studienalltag. Dabei geht es aber weniger um die individuelle Beurteilung der Leistungen einzelner Studierender als darum, Anreize für die Vorbereitung der Präsenzveranstaltung zu schaffen. Die Tests dienen als anonyme Lernstandserhebung, die es den Lehrenden ermöglicht, den Inhalt ihrer Präsenzveranstaltung gezielt auf die Lernbedürfnisse der Studierenden abzustimmen. Für die erfolgreiche Anwendung dieses Prinzips des "Just in Time Teaching" (Jitt) erhielten Prof. Dr. Claudia Schäfle, Prof. Dr. Silke Stanzel und Prof. Dr. Elmar Junker in diesem Jahr den Ars-legendi-Preis. Im Interview stellen die Preisträger das innovative Lehr-Lernkonzept vor und geben Einblicke in die Planung und den Ablauf einer entsprechend organisierten Lehreinheit.

Das Interview wurde in der e-teaching.org-Rubrik Erfahrungsberichte veröffentlicht.

Zum Interview

Gepostet von: MHellermann
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)