Neue Ausgabe des fnma Magazins erschienen sowie CfP zum Thema „Internationale Kooperation in der Lehre“

18.10.2021: Vor Kurzem ist die neue Herbstausgabe des fnma Magazins (Ausgabe 03/2021) erschienen, die sich neben aktuellen Berichten aus und rund um den Verein „Forum Neue Medien in der Lehre Austria“ (fnma) dem Themenschwerpunkt „Wie hybrid sind wir, wie hybrid wollen wir sein?“ widmet. Zudem ruft die Redaktion dazu auf, für die anstehende Winterausgabe (04/2021) Berichte und Projekte zum Thema „Internationale Kooperation in der Lehre“ einzusenden. Bis zum 06. Dezember 2021 kann der fnma-Redaktion mitgeteilt werden, dass man einen eigenen Beitrag einreichen möchte.

Der Verein Forum Neue Medien in der Lehre Austria bietet als etablierte Interessenvertretung im tertiären Bildungssektor ein Netzwerk für die Entwicklung und Umsetzung von Strategien und Maßnahmen im Bereich der digitalen Bildungsangebote. Im Magazin des Vereins sind neben Informationen zu Vereinstätigkeiten, Ankündigungen zu Veranstaltungen und aktuellen Ausschreibungen auch fundierte Berichte rund um das Thema Lehren und Lernen mit digitalen Technologien zu finden.

Herbst-Ausgabe 03/2021

Neben aktuellen Berichten aus und rund um den Verein bietet das neue Herbst-Magazin (Ausgabe 03/2021) einen Themenschwerpunkt zu „Wie hybrid sind wir, wie hybrid wollen wir sein?“. Vielseitige Beiträge handeln unter anderem davon, wie hybride Lehre an bestimmten Hochschulen stattgefunden hat und inwiefern die hybride Lehre den Lernraum „Hochschule“ verändert. Interessierte können sich die aktuelle Ausgabe auf der fnma-Webseite herunterladen.

Call for Papers: „Internationale Kooperation in der Lehre“

Die Werbung hat den Slogan für sich entdeckt: Wir > Ich. Das Kollektiv ist stärker als der Einzelne. In der Gruppe lassen sich Probleme bewältigen, an denen das Ego verzweifeln muss. Lässt sich das auch auf die Lehre übertragen – um einer Welt zu begegnen, die auch durch das Fortschreiten der Digitalisierung an Komplexität für das Individuum zunimmt? Kooperative Methoden, wie beispielsweise Teamteaching, sind auf dem Vormarsch, wohl auch deshalb, weil gelungene Lehre gerade in Online-Situationen zeitgleich vieler Rollen bedarf. Forschung und Wissenschaft kennen bekanntlich keine Grenzen als die des eigenen Denkvermögens. Möchte man als Hochschule höhere Sichtbarkeit erreichen, oder bietet sich der eigene Lehrinhalt dafür an, blickt man also häufig über die Grenzen des eigenen Landes hinaus. Internationale Kooperationen sind bereichernd, aber ehrlich gesagt: einfach sind sie selten. Hier ist Entdeckergeist gefragt, die Lust am Neuen, ein „sich einlassen“ auf den anderen – auf ein wir. Und eine Bereitschaft, sich mit Fragen zu innovativen Lehrformaten, Lehrqualität und Lebenswelten auseinanderzusetzen.

Im nächsten Heft wird nach Berichten und Projekten rund um dieses Thema gesucht und es besteht die Möglichkeit Forschungsergebnisse einzusenden.

Formate

Der Beitrag sollte zwischen 3.000 und 5.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) umfassen (exklusive Literaturangaben) und kann gerne auch Bilder und/oder Grafiken beinhalten. Zusätzlich wird um ein bis zwei Sätze zur Person (Tätigkeitsbereich, Institution etc.) sowie um ein Portraitfoto gebeten. Bitte übermitteln Sie alle Texte in einem offenen Textformat (kein PDF) und alle Bilder als JPG-Dateien per E-Mail direkt an michael.kopp@fnma.at. Geben Sie bitte auch bekannt, ob Sie Interesse haben, zu Ihrem Thema einen fnma Talk zu gestalten.

Ablauf

  • 06. Dezember: Bekanntgabe, dass Sie einen Beitrag einreichen werden
  • 09. Dezember: Deadline für Ihre Einreichung
  • 17. Dezember: Erscheinen des Magazins

Weitere Informationen zum Call for Papers sind in der Ausschreibung auf der fnma-Webseite zu finden.

Bildquelle auf Facebook: Pixabay, Lizenz

Termin

Zu diesem Blogbeitrag finden Sie einen Termin mit weiteren Details im Terminkalender.

Gepostet von: sgatzka
Kategorie: Call for Papers/Participation

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt