News aus den Hochschulen

24.04.2015: Diese Woche mit den E-Learning-Portalen baden-württembergischer Stadtbibliotheken, der neuen MOOC-Plattform der Universität Würzburg, einem Vortrag zu interaktiven E-Books an der Universität Wien und dem Ars-legendi-Preis 2015 des Stifterverbands.
Quelle: bibliotheksverband.de

Baden-württembergische Stadtbibliotheken starten E-Learning-Portale
Seit Ende März bieten die Stadtbibliotheken Bietigheim-Bissingen, Göppingen/Geislingen, Heilbronn und Karlsruhe eigene E-Learning-Plattformen an. Vorreiter auf diesem Feld ist die Stadtbibliothek Ludwigsburg, deren Plattform bereits seit Juli 2013 besteht. Die Angebote umfassen Programme und Video-Tutorials zu Sprachen, Wirtschaft, EDV oder Bildbearbeitung. Einzige Voraussetzung für die Nutzung ist ein Ausweis der jeweiligen Bibliothek. Finanziell gefördert wird das Angebot vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.
Quelle: bibliotheksverband.de

Quelle: uni-wuerzburg.de

Uni Würzburg bietet neue MOOC-Plattform an
Das Rechenzentrum der Universität Würzburg bietet seit kurzem Massive Open Online Courses auf der neuen Online-Plattform „OpenWueCampus“ an. Zum Start enthält sie drei MOOCs, einen Kurs zur Bildbearbeitungssoftware Adobe Photoshop, einen Kurs zur Statistiksoftware IBM SPSS Statistics und einen zu Microsoft PowerPoint. Weitere Kurse werden folgen. Alle MOOCs sind kostenlos und nach Anmeldung auf der Plattform für die Öffentlichkeit zugänglich.
Quelle: uni-wuerzburg.de

Quelle: tu-dresden.de

Vortrag zu interaktiven E-Books an der Uni Wien
Jüngst wurde von fnm-austria die Publikation „Interaktive E-Books - technische und didaktische Empfehlungen“ veröffentlicht (wir berichteten). Mittlerweile ist sie frei als E-Book auf dem fnm-austria-Portal erhältlich.Der Leitfaden umfasst technische und didaktische Erkenntnisse zum Einsatz von E-Books an den Hochschulen. Ergänzend dazu hält Dr. Michael Raunig (Universität Graz) in der Reihe „CTL-Lectures“ am 18. Mai an der Universität Wien einen Vortrag mit dem Titel „Interaktive E-Books an Hochschulen - didaktische Option oder technische Sackgasse?“
Quelle: univie.ac.at

Quelle:stifterverband.info

Stifterverband fokussiert Digitale Lehre beim Ars-legendi-Preis 2015
Bereits zum zehnten Mal schreibt der Stifterverband den Ars legendi-Preis aus, der an Hochschullehrende vergeben wird, die sich durch einen klugen Einsatz digitaler Medien in der Lehre hervortun. Kriterien für eine Auszeichnung sind neben exzellenter Didaktik und Lehrqualität auch die Impulse, die eigene Lehrveranstaltungen für die Weiterentwicklung der Hochschullehre gegeben haben. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis wird am 29. Oktober 2015 in Berlin vergeben. Interessierte können sich bis zum 10. Juli bewerben.
Quelle: stifterverband.info

Sie möchten in die Hochschulnews?
Die Redaktion freut sich über Post an feedback@e-teaching.org
oder Beiträge auf unserer Facebook-Seite.

Gepostet von: mwolf
Kategorie: News aus den Hochschulen

Kommentare (0)