„pOERade“ zum Suchen und Finden von freien Bildungsmaterialien: Wer macht es wie?

07.08.2020: Es gibt nicht die eine Lösung, mit der man erfolgreich frei lizenzierte Lernmaterialien findet, die genau das enthalten, was man gesucht hat. Jede und jeder hat hier eigene Erfahrungen gemacht und eine eigene Strategie dazu entwickelt. Aber wie sieht die aus? Dieser Frage gehen die Informationsstelle OER (OERinfo) und das Projekt JOINTLY im Rahmen einer Umfrage sowie einer pOERade nach.

Einladung zur Teilnahme an der Umfrage

Es gibt sehr viele Anleitungen dazu, wie man Open Educational Resources (OER) suchen und finden kann. Allein im Informationsportal OERinfo wird es allgemein, für die Schule, für die Hochschule, für die Berufsbildung und auch für die Erwachsenenbildung beschrieben.
Jede und jeder hat bei der Suche nach OER ganz eigene Erfahrungen gemacht und eigene Suchstrategien entwickelt. Sowohl das Informationsportal OERinfo als auch das Projekt JOINTLY verfolgen das Ziel, die OER-Community zu unterstützen und haben bereits einen guten Überblick über gängige Suchstrategien. Aber auch wenn bereits viele Ansätze zum Suchen und Finden von OER bekannt sind, besteht immer die Gefahr, sich mit einer eingeschränkten Sicht in einer Filterblase zu bewegen. Deshalb möchten sich die Projektteams gerne einen umfassenderen Überblick verschaffen und erfahren, wie individuelle Suchstrategien aussehen können. Dafür bitten sie zur Teilnahme an einer kurzen Umfrage.

pOERade rund um OER

Um über die Ergebnisse der Umfrage hinaus noch mehr über die jeweiligen Strategien zum Suchen und Finden von OER zu erfahren, bitten OERinfo und JOINTLY zudem um Beiträge im Rahmen einer pOERade.
(Blog)pOERade kurz erklärt: Man gibt ein Thema vor oder stellt eine Frage. Alle Interessierten können dann einen Beitrag in ihrem Blog schreiben und unten auf der Webseite von OERinfo verlinken. Als Ergebnis hat man schließlich eine bunte Sammlung an Beiträgen. Für die pOERade wurde nicht nur ein wOERtspiel eingebaut, sondern es wurde auch die Einschränkung aufgehoben, dass die Veröffentlichung von pOERade-Beiträgen nur in Blogs passieren kann.

Wie kann ein Beitrag aussehen?

Hier sind Sie völlig frei:

  • schreiben Sie einen Kommentar unter diesem Blogpost,
  • schreiben Sie einen Beitrag auf Ihrer Webseite oder Ihrem Blog,
  • schreiben Sie einen Beitrag über ein anderes Webwerkzeug, zum Beispiel Google Docs, Etherpad, CodiMD (bspw. via HackMD), Telegra.ph etc.
  • nehme Sie einen Podcast auf,
  • drehen Sie ein Video oder eine Instagram-Story

Idealerweise werden die Beiträge selbst unter einer freien Lizenz (CC0 oder CC BY 4.0) veröffentlicht. Und natürlich ist es auch eine gute Idee, einen eigenen Beitrag zu verlinken, der bereits schon einmal zu dem Thema veröffentlicht wurde. Oder einen von einer anderen Person, der Ihnen in der Vergangenheit zu diesem Thema schon weiter geholfen hat.

Bis wann kann man Beiträge für die pOERade einreichen?

Die Kommentarfunktion auf der Webseite bleibt offen, jedoch wird am 25.08.2020 ein Zwischenfazit gezogen und deshalb darum gebeten, bis zu diesem Datum die Beiträge zu verlinken.

 

Bildquelle auf Facebook: Pixabay, Lizenz.

Gepostet von: kfederer
Kategorie: Call for Papers/Participation

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt