Projekt OpERA bittet um Teilnahme an einer Umfrage zu Open Educational Resources in der akademischen Weiterbildung

16.10.2017: Die Online-Umfrage des Verbundprojekts „OpERA - Open Educational Resources in der Akademischen Weiterbildung" richtet sich an Lehrende und Personen in Leitungsfunktionen. Es sollen Daten zur Bedeutung der Nutzung von Open Educational Resources in der wissenschaftlichen Weiterbildung erhoben werden.

Das Verbundprojekt OpERA befasst sich mit dem Einsatz von OER in der akademischen Weiterbildung. Die aktuelle Umfrage des Projekts richtet sich an Lehrende und Personen in Leitungsfunktionen, d.h. wissenschaftliche oder kaufmännische Leitungen, Studiengangleitungen, Studiengangkoordinationen, Projektkoordinationen und -leitungen. Die gewonnenen Informationen sollen einer Bestandsaufnahme zur Nutzung von Open Educational Ressources (OER) an Weiterbildungszentren, als auch zur Ausrichtung der im Rahmen des Projekts entwickelten Sensibilisierungs- und Schulungsangebote für Akteurinnen und Akteure in der wissenschaftlichen Weiterbildung entsprechend Ihrer Informationsbedarfe, dienen.

Hier gelangen Sie zur Umfrage.

Das Verbundprojekt OpERA

Das Verbundprojekt „OpERA - Open Educational Resources in der Akademischen Weiterbildung" wird bei Federführung durch die School of Advanced Professional Studies der Universität Ulm in Zusammenarbeit mit den Universitäten Weimar und Oldenburg seit Februar 2017 für zwei Jahre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms "Digitale Medien in der Beruflichen Bildung" gefördert.

Das zentrale Ziel des Projekts ist der zukünftig sichere und kompetente Einsatz von OER in der akademischen Weiterbildung. Aus diesem Grund sollen innerhalb der Projektlaufzeit Lehrende qualifiziert, vernetzt und mit praxisnahen Lösungen unterstützt werden: Multiplikatoren aus dem Bildungsbereich sollen für die Potenziale und den Umgang mit offen lizenzierten Materialien sensibilisiert werden. Zudem werden die Akteure für weitere Themen qualifiziert, u.a. zu Fragen von Lizenzierungsmodellen und der Entwicklung partizipativer didaktischer Konzepte. Die Ergebnisse dieser Vorhaben werden ebenfalls über die Informationsstelle der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.
Dabei nutzt OpERA die Möglichkeiten des etablierten Netzwerks Offene Hoch­schulen, um die verstärkte Nutzung von OER in der berufsbegleitenden Wei­terbildung zu propagieren.

 

Gepostet von: mkehrer
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)