Tagungsbericht zur Konferenz "Bildungsräume 2017" von DeLFI und GMW

19.09.2017: Vom 05.-08.09. richteten die Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft (GMW) und die Fachgruppe E-Learning der Gesellschaft für Informatik (GI) zum fünften Mal eine gemeinsame Jahrestagung aus. Unter dem Motto „Bildungsräume“ thematisierte die trinationale Konferenz in Chemnitz die Frage, wie sich traditionelle Lehr-/Lernszenarien an Hochschulen durch die zunehmende Integration virtueller und „analoger“ räumlicher Lernsettings verändern. Das Team von e-teaching.org war vor Ort. Im Tagungsbericht schildert der Medienwissenschaftler Michael Hellermann seine Eindrücke.

Heterogenität bewältigen, Studierendenmotivation steigern, technischen Wandel gestalten: Die digitale Transformation der Hochschullehre verbindet sich mit vielen ehrgeizigen Zielen und wirft bei der Umsetzung gleichzeitig eine Vielzahl von Fragen für Forschung und Praxis auf. Mit insgesamt 63 Konferenzbeiträgen bot die gemeinsame Tagung von GI und GMW „Bildungsräume 2017“ ihren bis zu 300 Teilnehmern einen umfangreichen Überblick über aktuelle Forschungs-, Lösungs- und Gestaltungsansätze im Feld der digitalen Hochschullehre.

Die Tagung fungierte dabei nicht nur als Austausch- und Informationsbörse, sondern war auch Forum für politische Meinungsbildungsprozesse. So bedauerte etwa Dr. Eva-Maria Stange, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst des Freistaates Sachsen, in ihrem Grußwort die Tatsache, dass gegenüber den Schulen die Hochschulen beim Digitalpakt nur am Rande vorkommen. Sie unterstützte damit ihren Vorredner, Prof. Dr. Christoph Igel, der als Ausrichter der Konferenz die Forderung an die Bundesregierung richtete, über die Auflage eines eigenen Digitalpakts für die Hochschullehre nachzudenken.

Lesen Sie den gesamten Tagungsbericht zur Konferenz „Bildungsräume 2017“.

Gepostet von: MHellermann
Kategorie: Lesetipp

Kommentare (0)