Türchen 6: Willkommen in der Adventsbäckerei

06.12.2020: In diesem besonderen Jahr haben viele das Kochen und Backen (wieder) für sich entdeckt. Jetzt in der Adventszeit gibt es da natürlich nichts schöneres als selbstgemachte Plätzchen, Stollen und Lebkuchen. Auch das Team von e-teaching.org zaubert mit Schokolade, Zimt und Kardamom viele kleine und große Köstlichkeiten. Zum Nikolaustag teilen wir zwei Lieblingsrezepte zum Nachbacken.

Für alle, die am Plätzchenessen deutlich mehr Freude haben als am Plätzchenbacken, empfehlen wir unsere Weihnachtsröllchen – die gehen schnell und sind auch für Anfänger gut geeignet.

Wer es außerdem gerne schokoladig mag, liegt mit den Schokotatzen absolut richtig. Auch diese sind in der Herstellung nicht allzu kompliziert und halten sich gut verpackt eine Weile in der Plätzchendose – zumindest theoretisch. Wir wünschen viel Spaß beim Backen und Naschen!

Weihnachtsröllchen

Zutaten (für etwa 45 Stück):

120 g Yufka-Teig (z.B. aus dem türkischen Supermarkt)
120 g Butter
150 g brauner Zucker
2 TL gemahlener Zimt
1 TL gemahlener Kardamom
2 TL fein geriebene Orangenschale (Bio-Orange)
2 TL Kakao

Backofen vorheizen (200 Grad; mit Umluft 180 Grad; Gas Stufe 2). Die Butter im Topf schmelzen, anschließend Zucker, Zimt, Kardamom und die Orangenschale unterrühren. Die Yufka-Teigblätter in Dreiecke schneiden (ca. 9 cm Grundlinien und 15 cm Seitenlinie). Teigblätter auf einer Seite mit der Gewürzbutter bestreichen und dann von der Grundlinie her aufrollen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ca. 10 Minuten im Backofen backen.
Röllchen auskühlen lassen und anschließend mit Kakao bestäuben.

Schokotatzen

Schokotatzen

Zutaten (für etwa 40 Stück):

140 g weiche Butter
50 g Puderzucker
130 g Mehl
20 g Kakao
20 g Zartbitterschokolade geraspelt

Für die Glasur:
200 g dunkle Kuvertüre

Backofen rechtzeitig vorheizen (175 Grad; mit Umluft 150 Grad; Gas Stufe 2). Butter und Puderzucker mit dem Rührgerät verrühren. Mehl, Kakao und Raspelschokolade vermischen und unter die Buttermischung kneten. Aus dem Teig haselnussgroße Kugeln mit den Händen formen und mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Anschließend mit einer bemehlten Gabel die Kugeln leicht andrücken (Achtung: nicht zu flach drücken, die Plätzchen laufen im Ofen noch etwas auseinander). Plätzchen etwas 8-10 Minuten im Ofen backen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die kalten Plätzchen zur Hälfte eintauchen. Auf Backpapier trocknen lassen.

Variation: Wer es gerne schokoladig-fruchtig mag, kann die kalten Plätzchen auch bis zur Hälfte in erhitzte und pürierte Orangenmarmelade (ca. 150 g) tauchen, trocknen lassen und erst dann die Kuvertüre als zweite Schicht über die Marmeladenschicht geben.

Dieser Beitrag erscheint im Rahmen des e-teaching.org-Adventskalenders 2020 „Rückblick auf ein besonderes Jahr".

Gepostet von: mkehrer
Kategorie: In eigener Sache

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt