Was erwartet Teilnehmende beim e-Prüfungs-Symposium 2021?

27.10.2021: Das Programm des e-Prüfungs-Symposiums 2021 (ePS) ist veröffentlicht. Unter dem Motto „Elektronisches Prüfen in Pandemiezeiten“ erwartet Teilnehmende eine eintägige Veranstaltung mit mehr als 15 Beiträgen, welche praktische Lösungen für die Durchführung digitaler Prüfungen in den Fokus stellen. Dabei werden didaktische, technische, organisatorische und rechtliche Aspekte beleuchtet. Das diesjährige ePS findet am 25. November 2021 online statt und ist für alle Interessierten frei zugänglich.

Während der „Corona-Semester“ wurden für viele Lehraktivitäten an Universitäten und Hochschulen Alternativen gefunden, die auch online durchgeführt werden konnten. Aber wie sah es mit rechtsgültigen, digitalen Prüfungen aus? Mit dieser Frage waren viele Beteiligte erstmals konfrontiert; doch auch für Hochschulen, die bereits Erfahrungen mit digitalen Prüfungsformen hatten, war die Herausforderung neu, Online-Prüfungen in einem so großen Umfang durchführen zu müssen.

Im Fokus des diesjährigen e-Prüfungs-Symposiums stehen deshalb praktische Lösungen für die Durchführung digitaler Prüfungen, die sich in den vergangenen Semestern bewährt haben – und die Frage, welche Impulse sich daraus auch für die Prüfungskultur nach den Corona-Semestern ergeben. In den Beiträgen werden sowohl didaktische und technische Aspekte beleuchtet als auch organisatorische und rechtliche, beispielsweise

  • unterschiedliche Herangehensweisen, von Change-Management-Aktivitäten über Verbundlösungen bis zu neuen rechtlichen Rahmenbedingen
  • digitale Prüfungsinfrastrukturen sowie weitere Hard- und Softwarelösungen
  • Prüfungsformate, von mündlichen Online-Prüfungen über Open-Book-, Take-Home-Klausuren und E-Portfolios bis zum Online Proctoring.

 Gäste dürfen sich auf drei Parallelsessions mit mehr als 15 Beiträge zum Thema „Elektronisches Prüfen in Pandemiezeiten“ freuen. Eröffnet wird die Veranstaltung mit der Keynote „Drei Prüfungszeiten mit beaufsichtigten Online-Prüfungen an der TU München: Was ist dabei herausgekommen?“.

Weitere Themen, die auf dem Symposium diskutiert werden, sowie Referentinnen und Referenten werden auf der ePS-Webseite vorgestellt.

Bildquelle auf Facebook: Pixabay, Lizenz

Gepostet von: embak
Kategorie: Veranstaltungshinweis In eigener Sache

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt