Whitepaper OER an Hochschulen und in der Weiterbildung veröffentlicht

05.05.2015: Zwei neue Whitepaper der Transferstelle für OER geben Einblick in den aktuellen Stand und die Potenziale beim Thema Open Educational Resources an Hochschulen und in der Weiterbildung/Erwachsenenbildung.
Quelle: open-educational-resources.de

Open Educational Resources (OER) bezeichnen freie Lehr- und Lernmaterialien, die zum einen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden und zum anderen explizit für die Bearbeitung und Weiterverbreitung gedacht sind. OER ist auf internationaler Ebene bereits seit 2001 ein Thema, seit ca. 2012 stößt die Debatte aber auch in Deutschland auf zunehmendes Interesse, was mit einer rapiden Zunahme an Aktivitäten und Diskussionen einher geht. Zwei neue Whitepaper, herausgegeben von open-educational-resources.de, der Transferstelle für OER in Kooperation mit dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, bzw. der Bertelsmann Stiftung und weiteren Stiftungen, stellen den aktuellen Stand der Debatte dar, zeigen rechtliche Rahmenbedingungen auf, stellen die wichtigsten Ereignisse und Akteure vor und liefern Einschätzungen zu den weiteren Entwicklungen in den Bereichen OER an Hochschulen und OER in der Weiterbildung / Erwachsenenbildung. Am 4. Mai 2015 wurden die Paper in Berlin im Rahmen einer Veranstaltung zu OER erstmals vorgestellt. Ein Video zur Veranstaltung kann im YouTube-Kanal des Hochschulforums Digitalisierung angesehen werden.

Das Whitepaper OER an Hochschulen fokussiert im Hauptteil die zentralen Themen der OER-Debatte und stellt diese jeweils kurz vor. Dazu zählen unter anderem allgemeine Grundannahmen, das Verhältnis zwischen Open Access und OER, mögliche Geschäftsmodelle für die Erstellung von OER und die besondere Rolle im E-Learning, inklusive Massive Open Online Courses. Zudem werden mögliche Entwicklungen für die Zukunft und deren Auswirkungen skizziert. Als wahrscheinliche und folgenreiche Entwicklungen bezeichnen die Autoren etwa eine staatliche Förderung von Leuchtturmprojekten, den Ausbau von gemeinsamen landes- oder bundesweiten OER-Portalen, verstärkte Forschungsaktivitäten zu OER, aber auch ein Scheitern der Bemühungen um eine bildungsfreundliche Reform des Urheberrecht.

Die beiden Whitepaper können auf open-educational-resources.de in verschiedenen Fassungen (u.a. Pdf, Web-Version, Google Docs) heruntergeladen und teilweise auch kommentiert werden. Das Whitepaper OER an Hochschulen finden Sie hier, das Paper zu Weiterbildung und Erwachsenenbildung kann hier abgerufen werden.

Gepostet von: mwolf
Kategorie: Lesetipp

Kommentare (0)