Wikimedia-Salon "J=Journals. Welche Form des wissenschaftlichen Publizierens setzt sich durch?"

03.09.2015: Der zehnte Wikimedia-Salon beschäftigt sich am 3. September mit Open Access-Publikationsmodellen in der Wissenschaft. Die eingeladenen Fachleute diskutieren auf dem Podium und mit dem Publikum, welche Modelle für Forschende, Verlage und Nachnutzende geeignet sind, und vor allem, welches Modell den Titel "open" wirklich verdient. Die Veranstaltung wird online übertragen und aufgezeichnet. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe “Das ABC des Freien Wissens".

"Publish or perish," so das Mantra des akademischen Kapitalismus. Wenn es auch nicht im wortwörtlichen Sinne um Leben und Tod geht, so stehen Forscherinnen und Forscher dennoch unter dem Druck, die eigene Forschung möglichst wirkmächtig publik zu machen. In den 1990er Jahren begann die elektronische Online-Publikation langsam, die Veröffentlichung in Printmedien abzulösen. Gleichzeitig ebneten die Open Source-Bewegungen den Weg zu Open Access - dem Prinzip des freien Zugangs zu wissenschaftlichen Informationen. Heute sind frei über das Internet zugängliche Publikationen fester Bestandteil der Wissenschaftslandschaft. So ist die an der Anzahl veröffentlichter Artikel gemessene größte wissenschaftliche Fachzeitschrift seit einigen Jahren PLOS One - eine ausschließlich online verfügbare Zeitschrift, die sich dem Open Access verpflichtet hat. Die gemeinsame Stoßrichtung scheint klar: Hin zu einer offeneren Wissenschaft.

Doch bei der Frage nach der konkreten Ausgestaltung frei zugänglicher Publikationsformen gehen die Vorstellungen auseinander. Das Ziel dieser Diskussion ist es, konkurrierende Open Access Modelle zu erklären, Beispiele zu erkunden und folgende Fragen anzugehen: Wie sieht gute und nachhaltige Open Access-Praxis aus? Braucht Open Access besondere Maßnahmen, um die wissenschaftliche Qualität hochzuhalten? Wie können Open Access-Publikationen gefördert werden? Wie können für Forschende stärkere Anreize für das offene Publizieren geschaffen werden? Und wie steht es um die Open Access-Bewegung der deutschen Wissenschaftslandschaft im europäischen Vergleich? Der Wikimedia-Salon lädt zur Diksussion dieser und weiterer Fragen ein.

“Das ABC des Freien Wissens"

Wikimedia Deutschland buchstabiert unter dem Prinzip “Das ABC des Freien Wissens" Fragen zur vernetzten Gesellschaft durch. Im Vordergrund stehen Themen und Konzepte, die zur freien Wissenserstellung und -verbreitung wichtig sind.

Das Konzept: Nach einem Input folgt eine moderierte Podiumsdiskussion, danach gibt es frei lizenzierte Musik und Getränke. Zu jeder Veranstaltung wird ein korrespondierender künstlerischer Beitrag gezeigt.

Die Veranstaltung findet am 03.09.2015 bei Wikimedia Deutschland e.V. in Berlin statt. Sie beginnt um 18:30 Uhr und wird online übertragen. Danach steht die Aufzeichnung zur Verfügung.

Zur Webseite der Veranstaltung.

Gepostet von: haug
Kategorie: Veranstaltungshinweis

Kommentare (0)