Terminalserver-Farm für Physikstudierende der TU München

16.12.2008: Als webbasierten Service stellt die Technische Universität München ihren Physikstudierenden notwendige Standardanwendungen zur Verfügung
Der Bereich Physik der Technischen Universität München umfasst 22 Lehrstühle. Rund 1000 Studierende forschen auf den Gebieten Kerne und Teilchen, kondensierte Materie und Biophysik. Doch weder die Universität noch die Studierenden konnten ausreichende Mittel für die lokalen Installationen der benötigten Standardapplikationen aufbringen. Computerräume mit lokal installierten Programmen ließen sich aufgrund einer dünnen Personaldecke nicht optimal administrieren.

Professor Peter Vogl, Inhaber des Lehrstuhls für Theoretische Physik III an der TU, startete als Reaktion die Initiative Windows für Wissenschaft. Im Rahmen dieses Projekts wurde ein Applikationsserver auf Basis von Windows Server 2008 eingeführt. Statt alle benötigten Standardprogramme zu kaufen und lokal zu installieren, rufen Physikstudierende jetzt einfach die Webseite des Bereichs Physik auf, wählen den Applikationsserver und doppelklicken das Symbol der gewünschten Software. Nachdem sich die Anwender mit Benutzername und Passwort authentifiziert haben, startet das Programm wie eine lokale Applikation, läuft jedoch auf dem Terminalserver im Rechenzentrum.

Quelle:Computerzeitung 12. Dezember 2008


Gepostet von: mschmidt
Kategorie: Kurzmeldung

Kommentare (0)