Rückblick auf Veranstaltungen im Bereich Lehren und Lernen mit digitalen Medien

29.11.2017: In den vergangenen Wochen und Monaten haben verschiedene Konferenzen und andere Veranstaltungen zum Thema E-Learning stattgefunden. Hier eine Auswahl an Rückblicken über diese Veranstaltungen.

Bereits im März 2017 fand an der Pädagogischen Hochschule Nordwestschweiz ein E-Labor zum Thema „Gamification in der Hochschullehre und Weiterbildung“ statt. Mitschnitte der Veranstaltung sind seit Mitte Oktober 2017 auf der Homepage der Hochschule abrufbar. Vier Referate von Experten beleuchteten die Thematik aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Einen Rückblick auf den Workshop „Erweitertes Publizieren in den Geisteswissenschaften“ hat Klaus Thoden für den DHd-Blog – Digital Humanities im deutschsprachigen Raum geschrieben. Der Workshop wurde vom Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte organisiert, dort findet eine Begleitforschung statt über das elektronische Publizieren in den Geisteswissenschaften und wie dort neue technische Möglichkeiten sinnvoll eingesetzt werden können. Der Workshop fand Anfang Oktober statt.

Auch im e-teaching.org Portal hat sich in letzter Zeit einiges getan. Anfang November sprachen Jun.-Prof. Sandra Hofhues und Prof. Taiga Brahm sprachen zum Thema „Motivation als Erfolgsfaktor des Lernens mit digitalen Medien“ im Rahmen des Themenspecials „Was macht Lernen mit digitalen Medien erfolgreich?“. Die Aufzeichnung des Vortrags und die Präsentationsfolien können online angesehen werden.

Eine sehr erfolgreiche Ilias-Konferenz fand Mitte September in Freiburg statt. 252 Teilnehmerinnen lauschten der Keynote von Clive Young und diskutierten in Workshops. Eine der Schwerpunkte der diesjährigen Ilias-Konferenz war E-Learning in der Mathematik. Einen Rückblick auf die Veranstaltung mit Links zu Mitschnitten findet sich seit Oktober auf dem Ilias-Blog 

Einmal im Monat veranstaltet das E-Learning-Team der Universität Frankfurt „studiumdigitale“ die Multimediawerkstatt. Am 17 Oktober beschäftigte sich der dortige Vortrag mit Fake News. Eine Rückblick mit Mitschnitt findet sich auf der Homepage des studiumdigitale. 

An der diesjährigen Open-Access-Week (vom 23. bis zum 29 September 2017) hat sich auch die Technische Universität Darmstadt beteiligt. Neben eine Keynote zum Thema Publikationen gab es eine Podiumsdiskussion, wie sich Open Access besser an der TU Darmstadt verankern lasse. Die TU hat einen Rückblick zu den Veranstaltungen auf ihrer Homepage veröffentlicht. Weitere Beiträge zur Veranstaltung finden Sie auf der Webseite openaccessweek.org oder auf Twitter mit den Tags #OpenAccessWeek2017 #openaccessweek .

Organisiert vom Münchner Netzwerk dhmuc fand bereits im Juli die Tagung „(Art-) history goes digital. Reichweite und Grenzen digitaler Methoden in der historischen Forschung“ statt. Neben Beiträgen aus fast allen Bereichen der Geisteswissenschaften gab es eine Paneldiskussion zu allgemeinen Fragen der digitalen Kunstgeschichte. Einen Rückblick zur Tagung gibt es auf der Homepage von arthist – network for art history. 

Über Zusammenarbeit bei der Digitalisierung von Kulturgut haben Fachleute aus Museen, Archiven und Bibliotheken bei der Konferenz „Zugang gestalten!“ Mitte Oktober diskutiert. Die Keynote wurde von Jens Nymand-Christensen gehalten, er ist bei der Europäischen Kommission in der Generaldirektion Bildung und Kultur tätig. Mitschnitte der Konferenz sind auf der Website von irights.info verlinkt 

 

Gepostet von: f.kraus
Kategorie: Veranstaltungshinweis

Kommentare (0)