Notebook-Einsatz an der PHZ Schwyz

An der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz (PHZ) werden Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) als selbstverständliches Arbeitswerkzeug mittels persönlicher Notebooks der Studierenden in die Ausbildung einbezogen. Im Audio-Interview stellen Daniela Knüsel Schäfer und Iwan Schrackmann den Ansatz zur ICT-Einbindung an der PHZ vor und berichten von ihren Erfahrungen.

Die Direktionskonferenz der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz (PHZ) hat bereits 2003 beschlossen, dass die Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) an der PHZ als selbstverständliches Arbeitswerkzeug in die Ausbildung einbezogen werden sollen. Diese Vorgabe wird an der PHZ mittels persönlicher Notebooks der Studierenden umgesetzt. Damit soll die vielseitige Nutzung und die notwendige Flexibilität des ICT-Einsatzes gewährleistet werden. Mit dem Notebook-Konzept war von Anfang an die Erwartung verbunden, dass die Studierenden aufgrund der alltäglichen Nutzung ihrer Notebooks während des Studiums eine hohe Medienkompetenz erlangen. Insbesondere sollen sie als zukünftige Lehrpersonen darauf vorbereitet werden, ICT in ihrem Unterricht differenziert, reflektiert und vielseitig zur Unterstützung von Lehr- und Lernprozessen, zur Individualisierung und Förderung des selbstgesteuerten Lernens einzusetzen.

Im e-teaching.org-Interview stellen Daniela Knüsel Schäfer und Iwan Schrackmann diesen umfassenden Ansatz zur ICT-Einbindung an der PHZ vor und berichten von ihren Erfahrungen.