Online-Toolkit zum Einsatz sozialer Medien in der Hochschullehre

Das Online-Toolkit „Social Media for Education“ will den Einsatz sozialer Medien in der Hochschullehre vereinfachen. In ihrem Erfahrungsbericht stellen Christian Rapp und Anna Sitnikova den Aufbau des Social-Media-Toolkits und die verschiedenen Anwendungsszenarien vor und geben einem Ausblick auf weitere Forschungsfelder und Projektziele.

Im Rahmen des EU-geförderten Projekts SoMeCat untersuchten Christian Rapp und Anna Sitnikova mit Kolleginnen und Kollegen die Nutzung sozialer Medien an der Hochschule, um deren Potential für Lehre, Lernen und Forschung zu erschließen. Beteiligt waren weiterhin Kolleginnen und Kollegen der staatlichen Universität Perm (Lehrstuhl für Politikwissenschaft), der Universität Ankara (Lehrstuhl für Informatik und das Distance Education Center) sowie das nexus Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung Berlin. Die Untersuchung ergab u.a., dass viele Dozierende sowohl Nutzen als auch Potential in der Verwendung von Social Media für Lehre und Lernen sehen, aber unsicher seien, wie sie dies in ihrer eigenen Lehrsituation realisieren könnten.

Aus diesem Grund entwickelten die Projektpartner gemeinsam ein webbasiertes Social-Media-Toolkit, dass eine bestehende Lehrsituation analysieren kann, in der Social Media eingesetzt werden soll, eine Empfehlung für die am besten passende Technologie ausspricht und didaktische Hinweise gibt, unterstützt durch Beispiele, wie man die ausgesprochene Empfehlung in der Lehrsituation nutzen kann.

Christian Rapp studierte Politische Wissenschaften, Psychologie und Soziologie. Er ist Supervisor in Ausbildung (DGSv) und schließt gerade seine Promotion ab. Gut zehn Jahren arbeitete er im Bereich politischer Jugend- und Erwachsenenbildung und führte Methodenschulungen zur Politikdidaktik im In- und Ausland durch. Etwa ebenso lange beschäftigt er sich mit dem Einsatz von Technologien für Lernen und Lehre. In diesem Bereich koordiniert er Projekte, u.a. gefördert vom Schweizerischen Nationalfonds und der EU, im Rahmen seiner Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum Innovative Didaktik der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften. Zurzeit ist er Gastforscher an der School of Library, Archival and Information Studies der University of British Columbia, Vancouver, Kanada.

Anna Sitnikova studierte Politikwissenschaften und Fremdsprachen in Moskau und Public Policy in Erfurt. Sie arbeitet seit zehn Jahren als Freiberuflerin im Bereich politischer Bildung mit Schwerpunkt internationaler Jugendbegegnung. Von 2012-2014 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum Innovative Didaktik der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften im Projekt EU Era.Net RUS SoMeCat und eines weiteren Osteuropaprojekts gefördert durch den Schweizerischen Nationalfonds. Zurzeit arbeitet sie an einer Promotion zur Social Media Nutzung für Lehre und Lernen an der Hochschule.