Geschichte Online (GO)

Einführung in zentrale Arbeitstechniken der historischen Wissenschaften und Geschichtsdidaktik

"Geschichte Online (GO)" führt Geschichtsstudierende deutschsprachiger Universitäten in zentrale Arbeitstechniken der historischen Wissenschaften, der Literatur- und Informationsrecherche und in Themenfelder der Geschichtsdidaktik ein. Das "GO"- Modul Hypertextcreator unterstützt auf Basis eines Redaktions- und Datenbanksystems content orientiertes Online-Teaching in Seminaren und Vorlesungen. In enger Anbindung an die Studienpläne können die kompakten, interaktiven Module sowohl für das Selbststudium der Studierenden als auch in universitären Lehrveranstaltungen eingesetzt werden. "GO" ist beispielhaft für ein Online-Angebot, das nicht nur Inhalte zur Verfügung stellt, sondern auch Lehrende und Studierende beim adäquaten Einsatz der Inhalte sowie der Entwicklung eigener multimedialer Inhalte unterstützt.

Ziele und Inhalte

"GO" wurde für die Fächer Geschichte und historische Kulturwissenschaften konzipiert.
Das Angebot umfasst die Inhalte wissenschaftliche Arbeitstechniken der historischen Wissenschaften, der Literatur- und Informationsrecherche, Theorie und Praxis der Geschichtsdidaktik sowie den Hypertextcreator, ein Redaktions- und Datenbanksystem, in das Inhalte eingewoben und flexibel miteinander verknüpft werden können.

Didaktisches Konzept

Die Module von "GO" unterstützen in ihrer Gesamtheit eine Verknüpfung von Präsenzlehre und E-Learning  und ermöglichen es so, dass verschiedene Formen der Wissensaneignung kreativ kombiniert werden können. Die methodischen Tools können z.B. in einer teilnehmerorientierten Lernorganisation eingesetzt, aber auch zum Selbststudium genutzt werden. Sie sind in fortgeschrittener Verwendung auch in einer Projektorganisation, z.B. in forschungsorientierten Seminaren verwendbar. Dabei gehen die Einsatzmöglichkeiten weit über den Bereich der Geschichtswissenschaften hinaus, sowohl, was den Einsatz diverser Module im Bereich benachbarter Wissenschaftszweige anbelangt, aber auch in Hinblick auf die universale Verwendung des Tools Hypertextcreator für contentorientiertes Online Teaching.
Didaktischer Grundgedanke aller Anwendungen ist es, virtuelle Lernobjekte nicht ohne kritische Diskussion, kommunikative Verarbeitung und Reflexion der Inhalte einzusetzen. So ist auch die Schulung der Multiplikatoren auf die verantwortliche Nutzung des Mediums abgestellt. Besondere Bedeutung kommt der Frage zu, wie die Module in interdisziplinären Kooperationen zum Einsatz kommen.

 


Abb.: Übung "Hieroglyphen" - Übersetzung einer Handschrift von Maria Theresia

Weitere Informationen zur Didaktik und Gestaltung mediengestützter Lehrveranstaltung sind insbesondere in der Rubrik "Didaktisches Design" unter " Konzeption " und " Mediengestaltung " zu finden.

Curriculare Verankerung

Die Erarbeitung und Weiterentwicklung ist ausgerichtet auf die Anbindung an den Studienplan Geschichte und die dort verankerten Lehrveranstaltungstypen (Kurse, Proseminare, Vorlesungen). "Geschichte online" bietet eine offene, jederzeit leicht adaptierbare und erweiterbare Umgebung an, sodass neue Module ohne großen Aufwand in die derzeit vorhandene Lösung integriert werden können.

Technik

Zugang
Für das Projekt gibt es keine Zugangsbeschränkungen.

Benötigte Software

WWW-Browser, PDF ; DOC, Flash - und Shockwave -Player, Media Player

Entwicklung
CMS VMS5; XML, HTML, PDF; DOC, Flash MX, Shockwave, Media Player

Weitere Hinweise zur technischen Aufbereitung von multimedialen Lern- und Informationsangeboten finden Sie im Bereich Medientechnik.

Zielgruppe

Studieneingangsphase, Propädeutikum, Hauptstudium

Ergebnisse

Alle Module unterlagen bereits bisher einer im Rahmen des NML-Projekts verbindlich vorgesehenen externen Projektevaluation durch ein Team aus drei internationalen Gutachtern. Ferner erfolgte ein projektbegleitender Evaluierungsprozess durch Studierende und Hochschullehrende. Es existieren dahingehend fix eingebundene halbstrukturierte Bewertungsbögen für Studierende sowie offene Befragungsunterlagen für Lehrende.

Zum Projekt

Website

http://www.geschichte-online.at/

Institution

Universität Wien

Ansprechpartner/in

Franz X. Eder, E-Mail: franz.eder@univie.ac.at

Zeitraum

Projektlaufzeit 2002-2004; seit Anfang 2005 gefördert durch Universität Wien

Förderung

Erstförderung durch das österreichische Bildungsministerium (280.000,- Euro); seit Anfang 2005 durch die Universität Wien.

Beteiligungen und Kooperationen

"GO" ist ein Kooperationsprojekt universitärer Geschichteinstitute in Wien, Graz, Innsbruck, Salzburg, Klagenfurt, Basel und München.

Kategorisierung

Lehrfunktion

  • Informationsvermittlung
  • Wissenserarbeitung
  • Üben u. Anwenden
  • Wissenstransfer
  • Feedback u. Lernerfolgskontrolle

Medieneinsatz

  • Hypertext
  • PDF
  • Animation
  • CBT / WBT
  • Sonstigs

Fachbereich

  • Geistes- und Sozialwissenschaften

Lehrszenarien

  • Vorlesung
  • Übung
  • Seminar

Kategorie

  • Lernmaterial(-sammlung)