Neuer Erfahrungsbericht: Onlinekurs Informationskompetenz für Studierende der Natur- und Ingenieurwissenschaften

24.04.2018: Literaturrecherche, die Nutzung von Literaturdatenbanken oder der korrekte Umgang mit wissenschaftlichen Quellen: Sobald Studierende und Promovierende sich intensiv mit dem Schreiben wissenschaftlicher Texte beschäftigen, stellen sich eine ganze Reihe von Fragen zu den richtigen Arbeitstechniken. In Zusammenarbeit mit dem House of Competence hat die Bibliothek des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT) einen Onlinekurs Informationskompetenz entwickelt, der Studierenden der Natur- und Ingenieurswissenschaften hilft, methodisch zu planen, zu recherchieren und zu schreiben.

Techniken des wissenschaftlichen Schreibens und Arbeitens gehören zum elementaren Handwerkszeug eines jeden Studierenden. Nicht immer erhalten Studierende aber eine systematische Einführung auf diesem Gebiet. Insbesondere beim Verfassen von Haus- und Abschlussarbeiten werden Fertigkeiten erforderlich, die gleichermaßen sowohl ein effizientes als auch ein wissenschaftlich korrektes Arbeiten ermöglichen. Wie eine einheitliche und unkomplizierte Vermittlung solcher Schlüsselkompetenzen aussehen kann, darüber haben sich am Karlsruher Institut für Technologie, die Universitätsbibliothek und das House of Competence Gedanken gemacht. Gemeinsam haben die beiden zentralen wissenschaftlichen Einrichtungen einen Onlinekurs Informationskompetenz konzipiert und fertiggestellt, der Studierenden in mehreren Modulen vermittelt, wie die wissenschaftliche Informationsbeschaffung und der korrekte Umgang mit wissenschaftlichen Quellen funktioniert.

Der auf zehn Zeitstunden angelegte Onlinekurs vereint die Vorteile eines flexibel zu absolvierenden Angebotes zum Selbststudium mit der Möglichkeit einer tutoriellen Betreuung bei konkreten Übungsaufgaben. So erlaubt es die modulare Struktur des Onlinekurses etwa, das für den Kurs erarbeitete Material auch in fachwissenschaftliche Lehrveranstaltungen einzubetten. Um die bundesweite Öffnung dieses und anderer Kurse für andere interessierte Hochschulen optimal zu realisieren, wird derzeit die Möglichkeit einer offenen Ilias Plattform für die breite Öffentlichkeit am KIT erörtert. Projektmitarbeiterin Eliane Dominok vom House of Competence (HoC) stellt das Projekt im neuen Erfahrungsbericht genauer vor.

Das Projekt ist Teil des Förderprogramms „Digital Innovations for Smart Teaching - Better Learning" des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) Baden-Württemberg.

Zum Erfahrungsbericht.

 

 

Gepostet von: MHellermann
Kategorie: Lesetipp Neu im Portal

Kommentare (0)