Online-Event „Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung?“

23.05.2019: Das vierte Online-Event zum aktuellen Themenspecial findet am Montag, 27. Mai 2019 um 14 Uhr statt. Prof. Dr. Verena Ketter von der Hochschule Esslingen und Dr. Tina Ladwig von der TU Hamburg stellen sich im Event die Frage, wie sich Hochschulbildung in Zeiten des digitalen Wandels definieren lässt und ob wir überhaupt ein gemeinsames, grundlegendes Verständnis davon teilen, was unter (digitaler) Hochschulbildung zu verstehen ist.
Prof. Dr. Verena Ketter (Hochschule Esslingen) und Dr. Tina Ladwig (TU Hamburg)

Vor dem Hintergrund (erster) Forschungserkenntnisse aus ihrem Projekt „Digitalisierungsstrategie für effektives Lehren und Lernen" (DISTELL) untersucht Prof. Dr. Verena Ketter (Hochschule Esslingen) die Fragestellung aus einer sozialwirtschaftlichen Perspektive heraus. Gemeinsam mit ihrem Team rekonstruierte sie das handlungsrelevante Wissen von Lehrenden und Studierenden und entwickelte dabei einen sozialwissenschaftlich fundierten Begriff der digitalen Hochschulbildung. Neben den unterschiedlichen Perspektiven verschiedener Akteure an der Hochschule (Studierende, Lehrende sowie weitere Angehörige der Organisation Hochschule) auf eine digitale Hochschulbildung interessierte das Forschungsteam auch die Frage, welche digitalen Lernelemente und Lernformate die Hochschulbildung auf welche Weise unterstützen und fördern können.

Bei dem Projekt BRIDGING unter der Leitung von Dr. Tina Ladwig an der TU Hamburg wird das Thema Hochschulbildung dagegen aus einer interdisziplinären Perspektive heraus beleuchtet. Das Ziel dabei ist es, konkrete Handlungsstrategien für die weitere innovative Gestaltung für Hochschulbildung und Fachkulturen abzuleiten. Ausgangspunkt ist hierbei die Entwicklung interdisziplinärer digitaler Hochschulbildungskonzepte im Kontext komplexer Hochschulverbundprojekte, wie der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb) oder der Hamburg Open Online University (HOOU). Besonders interessiert sich das Forschungsteam dabei für die Frage, wie der Transfer interdisziplinärer digitaler Hochschulbildungskonzepte in die jeweiligen Fachdisziplinen aus inhaltlicher aber auch aus prozessuraler Perspektive verläuft.

Hier geht es zur Event-Seite.

Der Log-in zur einstündigen Veranstaltung wird am 27. Mai ab ca. 13:45 Uhr auf der Eventseite freigeschaltet. Die Teilnahme ist, wie bei bei allen Online-Veranstaltungen auf e-teaching.org, kostenfrei und ohne Zugangsbeschränkung möglich. Bitte loggen sie sich als Gast ein.

Einen Ausblick auf das kommende Online-Event erhalten Sie auch mit dem Statement von Dr. Tina Ladwig  zur Frage „Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von Hochschulbildung?".

Das Event ist Teil der Online-Eventreihe im Rahmen des Themenspecials „Digitalisierungspraktiken und Hochschulbildung - sind wir auf dem richtigen Weg?“.

Gepostet von: njohn
Kategorie: Themenspecial

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt