Digitalisierungspraktiken und Hochschulbildung – sind wir auf dem richtigen Weg?

Das Themenspecial geht der Frage nach, wie sich die Digitalisierung auf die Lehre und die Hochschule als Bildungsinstitution auswirkt, welche Digitalisierungspraktiken dabei in den vergangenen Jahren entstanden sind und ob die aktuelle Entwicklung dem, was wir als Hochschulbildung anstreben, entspricht.
06.05.2019 - 30.09.2019

Seit etwa 20 Jahren werden zunehmend digitale Medien in der Hochschullehre eingesetzt. Vorangetrieben wird diese Entwicklung sowohl von einzelnen engagierten Lehrpersonen als auch durch Förderprojekte und strukturelle Maßnahmen auf der Ebene von Hochschulen, Ländern oder Bund. Dabei hat sich das Repertoire bestehender Lehr-/Lernformate erweitert und es haben sich neue, teilweise auch fächerspezifische Praktiken etabliert; anderes wurde nach einer Erprobungsphase angepasst oder wieder verworfen.

Mit dem Themenspecial „Digitalisierungspraktiken und Hochschulbildung – sind wir auf dem richtigen Weg?“ möchten wir fragen, wie eine so veränderte Lehrpraxis zu einer allgemein geteilten Vorstellung von Hochschulbildung passt. Das Ziel ist eine gemeinsame „Standortbestimmung" der digitalen Hochschullehre im Jahr 2019. Wir möchten erkunden, wie sich die Digitalisierung auf die Lehre und die Hochschule als Bildungsinstitution auswirkt und ob diese Entwicklung dem, was wir als Hochschulbildung anstreben, entspricht. Dabei soll am Beispiel aktueller Digitalisierungspraktiken und -projekte diskutiert und reflektiert werden, ob wir mit den aktuellen Entwicklungen in der Lehre auf dem richtigen Weg sind oder ob wir unser Handeln – oder unsere Ziele – überdenken oder sogar neu ausrichten müssen.

Das Themenspecial wird im Rahmen des vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) geförderten Projekts „Smart Teaching Baden-Württemberg" in Zusammenarbeit mit e-teaching.org ausgerichtet.

Aus der Praxis

Digitales Lehren in GB – ein kollegiales Gesprächsforum

An der Fakultät für Philologie der Ruhr-Universität Bochum findet seit dem Wintersemester 2018/19 regelmäßig das Gesprächsforum „Digitales Lehren in GB" statt. Ziel der Veranstaltung ist es, in der Fakultät fachübergreifend den Austausch sowie den kollegialen Transfer in Bezug auf digitale Gestaltungsmöglichkeiten in der Lehre zu fördern. Im Video-Interview stellt Dr. Malte Kleinwort das Gesprächforum vor, das er zusammen mit drei weiteren Kollegen initiiert hat. Zum Beitrag...

Mit Lernlaboren Lehrkonzepte erproben, evaluieren und weiterentwickeln

Das Zentrum für multimediales Lehren und Lernen (@LLZ) in Halle unterstützt die Lehrenden der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bei der Anreicherung der Lehre mit multimedialen Elementen. Im Rahmen dieser Arbeit werden seit dem Wintersemester 2018/19 Lernlabore durchgeführt. Die verantwortlichen Mitarbeitenden des LLZ Elisa Thieme und Benjamin Abicht stellen das Projekt im nachfolgenden Erfahrungsbericht anhand eines Beispiels zur Wissensvermittlung via Twitter vor. Zum Beitrag...

Mit digitalen Medien die eigene Lehre verändern: Inverted Classroom in der Neuroinformatik

Mit dem Einsatz digitaler Medien bieten sich für Lehrende an Hochschulen zahlreiche Möglichkeiten, ihre Lehrveranstaltungen zu gestalten und neue Praktiken zu entwickeln. Im Interview berichtet Prof. Dr. Wiskott von der Ruhr-Universität Bochum, welche Erfahrungen er mit dem Inverted-Classroom-Modell in seiner Lehrveranstaltung in der Neuroinformatik gemacht hat. Zum Beitrag...

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt