Bis hierher und wie weiter? Gestaltung von Hochschule im digitalen Zeitalter

Hochschulen stehen derzeit vor der Herausforderung, Studierende für berufliche Handlungsfelder auszubilden, welche erheblichen Veränderungen durch die Digitalisierung unterliegen. Aber reicht es aus, als Reaktion auf diese Veränderungen lediglich die in den Studiengängen vermittelten Kompetenzen entsprechend anzupassen? In einer Podiumsdiskussion soll zum Abschluss der Online-Eventreihe diskutiert werden, wie Hochschulbildung im digitalen Zeitalter gestaltet werden kann, damit Hochschulen ihrer gesellschaftlichen Aufgabe gerecht werden.
Prof. Dr. Michael Kerres (Univ. Duisburg-Essen; Foto: Klaus Schwarten) und Prof. Dr. Marianne Merkt (HS Magdeburg-Stendal)

Mit Prof. Dr. Marianne Merkt (Hochschule Magdeburg-Stendal, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd)) und Prof. Dr. Michael Kerres (Universität Duisburg-Essen) werden zum Abschluss der Event-Reihe im Online-Podium zwei Experten zu Gast sein, die über umfassende Erfahrung im Bereich der digitalen Hochschulbildung verfügen. Beide haben in den vergangenen Jahren die Entwicklung der Hochschullehre mit digitalen Medien bzw. die hochschuldidaktische Forschung entscheidend mitgestaltet. Wie beurteilen sie im Rückblick frühere Schwerpunkte und Entscheidungen – und welche Konsequenzen ziehen sie daraus für aktuelle Aktivitäten? Wie beurteilen sie die Leitfrage des Themenspecials „Sind wir auf dem richtigen Weg?” - auch über ihren eigenen Kontext hinaus?

Gemeinsam mit ihnen möchten wir reflektieren, wie sich die (digitale) Hochschulbildung in den vergangenen Jahren entwickelt hat und was wir aus diesen Entwicklungen lernen können. Darauf aufbauend soll im Gespräch diskutiert werden, vor welchen Herausforderungen die Hochschulen derzeit stehen und wie sich Hochschule im digitalen Zeitalter gestalten lässt.

Kommentare (0)

Barrierefreiheit Direkt zum Inhalt Übersicht Erweiterte Suche Direkt zur Navigation Kontakt